Bremer Heimstiftung - Haus in der Neustadt

Über uns

Wohnen mit Service im freifinanzierten Wohnungsbau, Wohnrechtserwerb 2-3 Zimmer-Wohnungen, Gemeinschaftsraum, Kaminzimmer, Garage, kleine Gartenanlage. Wohngemeinschaft 'Die Woge' für dementiell Erkrankte im Haus. Inmitten der Bremer Neustadt in ruhiger Innenhof-/Straßenlage und in unmittelbarer Nachbarschaft zur Zionskirche. Beratung auch über: KundenCentrum der Bremer Heimstiftung, Marcusallee 39, 28359 Bremen Tel. 0421 - 24 34.0

Stadtteilhaus in der Neustadt

Allgemeine Infos zur Barrierefreiheit

Es gibt einen Außenbereich im 1. OG ("Gemeinschafts-Wiese"), dieser wird ab und an zum Kaffeetrinken usw. genutzt. Die Tür (95 cm), die dorthin führt, steht zu Öffnungszeiten offen.

Nächste Haltestelle: Gastfeldstraße

Linie(n): 26, 27, 101, 102, 121, 150, 226, 730 (Bus)

Die Haltestelle befindet sich am Gehweg.

Die entgegengesetzte Haltestelle liegt versetzt.

Die Einrichtung ist etwa 290 Meter entfernt.

Nächste Haltestelle: Gastfeldstraße

Linie(n): 6 (Straßenbahn)

Die Haltestelle befindet sich auf der Fahrbahn.

Die entgegengesetzte Haltestelle liegt versetzt.

Die Einrichtung ist etwa 350 Meter entfernt.

Infos für RollstuhlfahrerInnen und Gehbehinderte

Bei Ankommen mit Linie(n) Bus 26, 27, 101, 102, 121, 150, 226, 730 in Richtung Walle, Weidedamm Nord und Hauptbahnhof

Bei Ankommen mit dem Bus auf der Seite vom Penny-Markt der Gastfeldstraße folgen und in die dritte Querstraße einbiegen.


Oberfläche leicht begeh-/befahrbar?
teilweise

Bei Ankommen mit Linie(n) Straßenbahn 6 in Richtung Universität, Flughafen

Bei Ankommen mit der Bahn auf der Seite vom Penny-Markt der Gastfeldstraße folgen und in die dritte Querstraße einbiegen. Bei Ankommen mit der Bahn ist zu beachten, dass der Ausstieg auf der Fahrbahn ist und nicht überall abgesenkter Bordstein zu finden ist. Abgesenkter Bordstein ist auf Höhe der Ampel zu finden.


Oberfläche leicht begeh-/befahrbar?
teilweise

weitgehend zugänglich
Haupteingang
Breite der Tür
85 cm

Höhe Türgriff/ Türöffner
106 cm

Breite Bewegungsfläche vor der Tür
300 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
200 cm

Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
95 cm

Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
250 cm

Schließanlage
Klingel

Höhe Klingel / Bedienelemente
133 cm

Art der Türöffnung
automatisch

Öffnungsrichtung nach
innen

eingeschränkt nutzbar
Information zur Zugänglichkeit
geringste Durchgangsbreite
81 cm

Höhe Türgriff/ Türöffner
106 cm

Breite der kleinsten Bewegungsfläche
95 cm

Tiefe der kleinsten Bewegungsfläche
250 cm


Gemeinschaftsraum, Ebene K
Breite der Tür
68 cm

Höhe Türgriff oder Schalter
103 cm

Breite Bewegungsfläche vor der Tür
300 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
155 cm

Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
170 cm

Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
300 cm

Art der Türöffnung
manuell

Öffnungsrichtung nach
innen

Breite Gesamtabmessungen
6 m

Tiefe Gesamtabmessungen
4 m

Breite Bewegungsfläche bei Standardmöblierung
120 cm

Tiefe Bewegungsfläche bei Standardmöblierung
120 cm

Durchgangsbreite bei Standardmöblierung
75 cm

Gesamtzahl der Plätze bei Standardmöblierung
19

Plätze für Rollstuhlfahrer bei Standardmöblierung
1

Tischordnung variabel
teilweise

Höhe der Bedienelemente
110 cm


Kommentar
Der Raum ist relativ eng bestuhlt. Daher kaum Plätze mit den erforderlichen Maßen vorhanden.

Breite der Aufzugstür
90 cm

Breite Bewegungsfläche vor dem Aufzug
250 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor dem Aufzug
135 cm

max. Höhe Bedienelemente vor dem Aufzug
106 cm

max. Höhe der Bedienungselemente in der Aufzugskabine
106 cm

Breite der Aufzugskabine
97 cm

Tiefe der Aufzugskabine
175 cm

Alarmklingel im Aufzug vorhanden
ja

Wechselsprechanlage in der Aufzugskabine vorhanden
ja

Sitzgelegenheit in der Aufzugskabine vorhanden
ja

Handlauf Höhe
93 cm


Kommentar
Im Aufzug gibt es erhabene Tasten.

Was bedeuten diese Pfeile?

Infos für sehbehinderte und blinde Menschen

Bei Ankommen mit Linie(n) 26, 27, 101, 102, 121, 150, 226, 730 in Richtung Walle, Weidedamm Nord und Hauptbahnhof

Gehen Sie entgegen der Fahrtrichtung an der inneren Leitlinie entlang.


Bei Ankommen mit Linie(n) 26, 27, 101, 102, 121, 150, 226, 730 in Richtung Huckelriede, Bassum, Syke, Leeste-Kirchweyhe, Dreye-Kirchweyhe, Hoya, Wildeshausen, Thedinghausen

Laufen Sie in Fahrtrichtung zur Kreuzung (Ampel mit akustischem Signal). Überqueren Sie die Fahrbahn in Fahrtrichtung, achten Sie hierbei darauf, dass der Bordstein auf Null abgesenkt ist. Auf der anderen Seite angekommen, wenden Sie sich nach links zur nächsten Ampel, die Sie ebenfalls überqueren. Wenden Sie sich nach rechts.


Weg zur Einrichtung

Orientieren Sie sich an der linken Häuserwand. Sie biegen in die dritte Querstraße ein. Dieser Straße folgen Sie ca. 110 Meter.

Bei Ankommen mit Linie(n) 6 in Richtung Universität

Bei Ankommen mit der Linie 6 Richtung Universität gehen Sie geradeaus auf den Bürgersteig. Auf diesem überqueren Sie den ungesicherten Fahrradweg und laufen in Fahrtrichtung der Straßenbahn zu einer Ampel mit akustischem Signal, queren Sie die Fahrbahn geradeaus.


Bei Ankommen mit Linie(n) 6 in Richtung Flughafen

Bei Ankommen mit der Linie 6 Richtung Flughafen gehen Sie geradeaus zum Bürgersteig und queren Sie einen ungesicherten Fahrradweg. Nach ein paar Metern in Fahrtrichtung finden Sie eine Ampel mit akustischem Signal. Überqueren Sie die Fahrbahn und die Bahnschienen.


Weg zur Einrichtung

Orientieren Sie sich an der linken Häuserwand. Sie biegen in die dritte Querstraße ein. Dieser Straße folgen Sie ca. 110 Meter.

Der Eingang liegt ca. 2 Meter zurückversetzt.

Blindenführhunde sind willkommen.
Im Aufzug gibt es erhabene Tasten.

(Erhoben am 04.09.2014)

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Hinweise zum Stadtführer Barrierefreies Bremen? Dann schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an: barrierefrei@bremen.de




  • Letzte Änderung am 02.07.2018
  • Melden