Momentchen
noch ...

Werke von Wunderkindern - 2. Philharmonisches Konzert der Bremer Philharmoniker in der Glocke

Auf einen Blick

Termin

22.10.2018 -
23.10.2018
19:30 - 00:00


Ort

Die Glocke - Das Bremer Konzerthaus
Domsheide 4-5
28195 Bremen

0421 - 33 66 5

Werke von Wunderkindern

 
Bei ihrem 2. Philharmonischen Konzert präsentieren die Bremer Philharmoniker am 22. und 23. Oktober 2018 Werke von sogenannten Wunderkindern – Mozart, Mendelssohn Bartholdy und Korngold. Dass dabei mit Yoel Gamzou ein Dirigent am Pult stehen wird, der ebenfalls in jungen Jahren bereits hochgelobt und mehrfach ausgezeichnet wurde, dürfte sich als wahrer Glücksfall erweisen: Gamzou ist ein bekennender Korngold-Fan, der sich seit vielen Jahren intensiv mit dessen Werk auseinandersetzt.


„Die Sinnlichkeit dieser einzigartigen Harmonie, die unglaublich erzählerischen Melodien, der Reichtum an Farben - ich war sofort verliebt in diese Musik“, erzählt Gamzou über seine erste Begegnung mit einem Werk von Erich Wolfgang Korngold, dem Violinkonzert D-Dur. Er begann daraufhin, Korngolds Werke intensiv zu studieren und hat mittlerweile fast alle seine Orchesterwerke dirigiert. Die Sinfonie in Fis gehört dabei zu einem seiner Lieblingswerke des Komponisten. Korngold wurde bereits als Kind von Gustav Mahler und Richard Strauss als Genie bezeichnet. Bis zu seiner Emigration 1934 in die USA feierte er in Europa große Erfolge. In Amerika machte er sich in den 30ger und 40ger Jahren u.a. mit Filmmusiken einen ausgezeichneten Ruf. Zurück in Europa stieß sein Werk in der Nachkriegszeit jedoch auf niederschmetternde Kritik. Korngold wurde herablassend als Komponist von Unterhaltungsmusik bezeichnet und nur noch selten gespielt; er galt als unmodern, sein Werk passte nicht zum atonalen Stil der damaligen Avantgarde. Für Gamzou ist dies aus heutiger Sicht kaum nachvollziehbar: „Korngold ist für mich der richtige, wahrhaftige Avantgardist – weil Avantgarde nicht eine Frage der Stilistik ist, sondern der geistigen Einstellung und der Integrität. Erich Wolfgang Korngold ist sich lebenslang integer und treu geblieben, und diese unglaubliche Authentizität hört man in seiner Musik. Es ist kein Wunder, dass Korngold heutzutage eine wahre Auferstehung erlebt.“

Zuvor trägt David Orlowsky Mozarts Konzert für Klarinette und Orchester A-Dur vor. Auch er darf durchaus in die Reihe der „Wunderkinder“ eingefügt werden. Der ECHO-Preisträger begeisterte bereits als Jugendlicher Kritiker und Publikum - ähnlich wie Felix Mendelssohn Bartholdy, dessen Konzert-Ouvertüre „Meeresstille und glückliche Fahrt“ zum Auftakt des Konzertes erklingen wird.

 

 

Das Programm:
 

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)  

Konzert-Ouvertüre „Meeresstille und glückliche Fahrt“ op. 27


Meeresstille. Adagio – Glückliche Fahrt. Molto Allegro e vivace – Allegro maestoso

Komponiert 5. Februar 1828 bis März 1834; Uraufführung am 20. April 1834 in Leipzig


Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Konzert für Klarinette und Orchester A-Dur KV 622

Allegro
Adagio
Rondo. Allegro


Komponiert September-Oktober 1791; Uraufführung am 16. Oktober 1791 in Prag


Erich Wolfgang Korngold (1897-1957)
Symphonie in Fis op. 40

Moderato, ma energico
Scherzo. Allegro molto
Adagio – Lento
Finale. Allegro gaio

Komponiert November 1949 bis 3. Juli 1953; Uraufführung am 17. Oktober 1954 in Wien
 

Solist
David Orlowsky, Klarinette

Dirigent
Yoel Gamzou


Es spielen die Bremer Philharmoniker.

 

 

Bildquelle: Marcus Meyer

Weitere Informationen

Eintritt
18 Euro bis 55 Euro

Weiterführende Links

Rubriken