Momentchen
noch ...

Vier Künstler im Gerhard-Marcks-Haus: Wolfgang Friedrich, Katrin Heydekamp, Kosmos Marcks und Uwe Schloen

Auf einen Blick

Termin

24.06.2018 -
16.09.2018


Ort

Gerhard-Marcks-Haus
Am Wall 208
28195 Bremen

+49 421 32 72 00

Unter dem Motto „Vielstimmigkeit“ zeigt das Museum neben Wolfgang Friedrich weitere höchst unterschiedliche Kunstpositionen von Katrin Heydekamp, Uwe Schloen und Gerhard Marcks:

 

Wolfgang Friedrich: Idyllen und Katastrophen

 Mit seinen kleinen, teilweise nur wenige Zentimeter großen, figürlichen Plastiken rückt Friedrich das klassische Menschenbild ins Zentrum seines Schaffens. Die Werke erhalten einen zusätzlichen Reiz durch einfühlsame Arrangements, in denen Friedrich mehrere, manchmal auch viele seiner Figuren auf einem Tableau so miteinander kombiniert, dass sie in einen Dialog treten und Geschichten erzählen. Mit ihnen entwirft er Zukunftsvisionen und weist auf deren Vergänglichkeit und Gefährdung hin.

Ort: Erdgeschoss

 

Katrin Heydekamp: Shelter

Im Pavillon stellt die Künstlerin Katrin Heydekamp die Frage nach Behausung. Die romantische Idee, dass ein Bildhauer ein Atelier besitzt, in dem aus innerer Kreativität und ohne äußeren Druck neue Werke entstehen, entspricht in keiner Weise der Wirklichkeit der Kunstproduktion. Die in Zürich lebende Künstlerin, die betont situationsbezogen arbeitet, hat ein Bremer Hotelzimmer zu ihrem Atelier gemacht. Was entsteht zwischen den täglichen, geregelten Abläufen in einem Hotel? Das Ergebnis stellt sie im Pavillon vor.

Ort: Pavillon

 

Kosmos Marcks: Bronze-Guss-Marcks

Das Aufbereiten der eigenen Sammlung gehört zu den Kernaufgaben eines Museums. In der Ausstellung „Bronze-Guss-Marcks“ im Obergeschoss treffen die Besucher auf eine Auswahl von Werken von Gerhard Marcks, die mit unterschiedlichen Ausfertigungen ein und derselben Figur Schritt für Schritt die Gedanken, Hintergründe und technischen Vorgänge des Entstehungsprozesses zur fertigen Marcks-Skulptur zeigen.

Ort: Obergeschoss

 

Uwe Schloens

Arbeiten zu Skulpturen von Gerhard Marcks!

Uwe Schloens (geboren 1958) Arbeiten treten in einen Dialog mit fünf Skulpturen von Gerhard Marcks im Innenhof des Museums. Bleiformen und Skulpturen stehen den Figuren gegenüber, verdecken oder ergänzen.

Ort: Terrasse

Weitere Informationen

Eintritt
5 Euro bis 10 Euro

Weiterführende Links