Momentchen
noch ...

Liederpoeten Annett Kuhr und Jens Kommnick

Auf einen Blick

Termin

25.08.2018
20:00 - 22:00


Ort

sendesaal bremen
Bürgermeister-Spitta-Allee 45
28329 Bremen

Annett Kuhr – Gesang, Gitarre
Jens Kommnik- Gitarre

Annett Kuhrs Liedpoesie malt Bilder. Ihre dunkle, samtweiche Stimme, die Texte und Melodien gehen unter die Haut, nehmen ihr Publikum mit, berühren federleicht und öffnen den Blick für das Wesentliche im Unscheinbaren. Ihre Lieder wirken lange nach, und wer sich ihnen hingibt, taucht ein, in eine Welt, die geprägt ist von Wärme, Melancholie und leisem Humor.

Annett Kuhr gehört seit 2006 dem Kreis von "SAGO" einer von Christof Stählin gegründeten und geleiteten Akademie für Musik und Poesie,an, zu der sich etliche nahmhafte Liedautoren zählen (Dota Kehr, Judith Holofernes,Bodo Wartke,Danny Dziuk, Sebastian Krämer, Max Prosa, Sarah Lesch u.v.a.) Annett Kuhr wurde mehrfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem hochdotierten Liedautorenpreis der Münchener Fred- und Irmgard Rauch Stiftung. Sie tritt deutschlandweit mit ihren Liedern auf.

"Ihre Stimme gleicht einer Umarmung" (Rhein-Main Zeitung)
"Eine Meisterin der leisen Töne" (Hamburger Abendblatt)
www.annettkuhr.de

Jens Kommnick gilt als führender Vertreter des Celtic Fingerstyle, der auch andere musikalische Einflüsse in sein Spiel einfließen lässt. Als einziger Deutscher in der Geschichte wurde er 2012 „All Ireland Champion“; und das sowohl als Solist als auch als Begleiter.
Jens Kommnicks Zusammenarbeit mit Künstlern wie z.B. Reinhard Mey, Iontach, Werner Lämmerhirt, Ian Melrose, Allan Taylor, Klaus Weiland, etc.) spricht für sich. Mitwirkend an mittlerweile über 60 CD-Produktionen unterschiedlichsten akustischen Stils (Irish Traditional & Contemporary, Fingerstyle-Gitarre, Klassik, Singer- Songwriter, Musik für Kinder) dürfte er landesweit wohl einer der gefragtesten Studiomusiker dieser Szene sein. Zudem wurde sein aktuelles Solo-Album „redwood“ mit dem begehrten „Preis der Deutschen Schallplattenkritik“ ausgezeichnet.

„Jens' Spiel und seine Musik treffen mich mitten ins Herz und mitten in den Verstand.“ (Reinhard Mey)
„Seltene Kunst der vielschichtigen Musik und des Klangreichtums“ (Irish Times)
www.jenskommnick.de

Jens Kommnickund Annett Kuhr lernten sich 2009 beim Venner Folkfrühling-Festival kennen und schätzen. Bei ihrem Doppelkonzert im Sendesaal werden sie ihre Musik zumeist solistisch darbieten, aber auch mehrere Stücke gemeinsam musizieren.

Eine Veranstaltung von Herbstzeitlose e.V.
Mehr Lebensqualität für Demenzkranke

Weitere Informationen

Eintritt
25 Euro bis 10 Euro

Weiterführende Links

Rubriken