Logo Bremen Erleben!

Kammerensemble Konsonanz

Kammerensemble Konsonanz

Quelle: Foto(c)Frank Pochert

Auf einen Blick

Bitte informiert euch bei den Veranstalter*innen bzgl. der Maskenpflicht und darüber, ob eure Veranstaltung wie geplant stattfindet.

Termin

30.10.2021
20:00 - 21:30

Ort

Sendesaal Bremen

Bürgermeister-Spitta-Allee 45

28329 Bremen

Das Kammerensemble Konsonanz und der Pianist Albert Lau widmen sich in diesem Projekt „Mehr als Kinder, Küche, Kirche!“ Kompositionen starker Frauen aus zwei Jahrhunderten und damit dem mühsamen Weg zur Chancengleichheit in der Klassik.

Kammerensemble Konsonanz
Albert Lau – Piano

Programm:
Louise Farrenc (1804-1875): Klavier-Quintett Nr. 1 (1. Satz: Allegro)
Clara Schumann (1819-1896): Klaviertrio op. 17 (3. Satz: Andante)
Fanny Hensel (1805-1847): Lieder für das Pianoforte op. 8 (Nr. 1)
Luise Adolpha Le Beau (1850-1927): Klaviertrio op. 15 (3. Satz: Scherzo. Allegro)
Ethel Smyth (1858-1944): Streichquintett E-Dur (4. Satz: Adagio con moto)
Amy Beach (1867-1944): Klavierquintett Fis-moll (1. Satz: Adagio-schnell)

Lili Boulanger (1893-1918): Nocturne für Violine und Klavier
Lili Boulanger: Cortège für Violine und Klavier
Elizabeth Maconchy (1907-1994): Streichquartett Nr. 2 (3. Satz: Lento sostenuto)
Grazyna Bacewicz (1909-1969): Klavierquintett No. 1 (2. Satz: Presto)
Ilgin Ülkü (*1993): Sich motivieren für Streichquintett
Sofia Gubaidulina (*1931): Klavierquintett (1. Satz: Allegro)

Anhand der Lebensgeschichten verschiedener Komponistinnen macht das Programm “Mehr als Kinder, Küche, Kirche! – 200 Jahre Kompositionen starker Frauen” den mühsamen Weg zur Chancengleichheit in der Klassik sichtbar: Nach wie vor sind nur 1,9 % der in Abo-Reihen klassischer Musik gespielten Kompositionen von Frauen, werden nur 4 von 130 deutschen Berufsorchestern von Frauen dirigiert, werden nur 18 % der deutschen Musikverbände von Frauen geleitet.
Das Projekt widmet sich Kompositionen starker Frauen aus zwei Jahrhunderten – Clara Schumann, Fanny Hensel, Sofia Gubaidulina, Ethel Smyth, Luise Adolpha Le Beau, Amy Beach, Lili Boulanger, Grażyna Bacewicz, Elizabeth Maconchy und Ilgin Ülkü – Frauen, die teilweise heute einem breiten Publikum nicht bekannt sind, obwohl sie in ihrer musikalischen Ausdruckskraft den Werken ihrer männlichen Zeitgenossen in nichts nachstehen. Albert Lau hat für seine Debüt-CD „Unveiled“ (2019) bewusst Werke von Komponistinnen (Fanny Hensel, Clara Schumann) ausgewählt, um seinem Publikum wenig gehörte, jedoch sehr hörenswerte Werke zu erschließen.
Ein sensibles, hochaktuelles Projekt, das neue Klangwelten eröffnet und zugleich bestehende Ungleichheiten im klassischen Musikbetrieb schmerzhaft deutlich macht.

www.konsonanz.com
laualbert.com/de

Eine Veranstaltung des Kammerensemble Konsonanz

Weitere Informationen

Eintritt
25 Euro bis 10 Euro

Rubriken

social media