Momentchen
noch ...

Vier Männer sitzen und unterhalten sich miteinander, während ein Mädchen neben ihnen sitzt mit einem hellblauen Luftballon in der Hand.

Geula / Redemption – Israelischer Musikfilm im Cinema im Ostertor

Auf einen Blick

Termin

03.04.2019
20:00


Ort

Cinema im Ostertor
Ostertorsteinweg 105
28203 Bremen

Jüdische Welten zwischen Glaube und Rockmusik

Eröffnet wird das Festival am 03. April um 20:00 Uhr mit Geula / Redemption des israelischen Regie-Duos Joseph Madmony und Boaz Yehonatan Yacov. „Die Geschichte eines alleinerziehenden Vaters und seiner schwer kranken Tochter hat uns besonders berührt. Trotz der schweren Umstände überwiegt am Ende die Hoffnung“, kommentieren die beiden Festivalleiterinnen Anna Jurzik und Paula Syniawa. „Redemption ist ein kraftvoller und zugleich sanfter Film, der sich allzu einfachen Antworten verweigert und durch das sensible Schauspiel und die einnehmende Musik bewegt.“

Menchem war einst ein gefeierter Rockstar, ließ aber vor 15 Jahren alles hinter sich und wandte sich dem jüdisch-orthodoxen Glauben zu. Um die Behandlungskosten seiner Tochter tragen zu können, trommelt er seine alte Band wieder zusammen. Obwohl alle inzwischen ganz unterschiedliche Leben führen, sind sie bereit, Menachem zu helfen und gemeinsam auf orthodoxen Hochzeiten zu spielen. Für Menachem ist die Wiederbegegnung mit seiner Vergangenheit nur schwer in Einklang mit seiner religiösen Lebensweise zu bringen und er hadert zunehmend damit, beide Welten zu vereinen.

So beginnt eine mitreißende und widersprüchliche, musikalische Reise zwischen Klezmer und Rock’n’Roll, die den Zuschauer in die komplexe Realität orthodoxen jüdischen Glaubens einlädt und zugleich eine tief bewegende Vater-Tochter-Geschichte erzählt.

Der Film erhielt international bereits zahlreiche Preise, darunter dem Publikumspreis auf dem Jerusalem Film Festival, und wurde sowohl für das Schauspiel als auch die Musik ausgezeichnet. In Deutschland hat er keinen regulären Kinostart und feiert beim FFF seine Bremer Premiere.

Regie: Boaz Yehonatan Yacov & Joseph Madmony
Drehbuch: Boaz Yehonatan Yacov, Joseph Madmony, Erez Kavel,
                     nach einer Geschichte von Boaz Yehonatan Yacov
Produktion: Marek Rozenbaum,Michael Rozenbaum, Jonathan Rozenbaum
Kamera: Boaz Yehonatan Yacov
Schnitt: Ayala Bengad
Ton: Avi Mizrahi
Musik: Assaf Talmudi
Szenenbild: Yoav Sinai
Darsteller: Moshe Folkenflik, Emily Granin, Yonatan Galila, Sivan Shtivi, Shahar Even-Tzur

Rubriken