Momentchen
noch ...

Fortbildung für Lehrkräfte: educators professional development workshop des International Astronautical Congress (IAC)

Auf einen Blick

Termin

28.09.2018
08:30 - 17:30


Ort

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt - DLR_School_Lab Bremen
Robert-Hooke-Straße 7
28359 Bremen

Im Rahmen des International Astronautical Congress (IAC) findet im DLR_School_Lab Bremen der "educators professional development workshop" für Lehrkräfte der Klassen 3 bis 13 statt. Die Teilnehmer erhalten von Experten des Victorian Space Science Education Centers (VSSEC) aus Australien Einblicke in Techniken, welche im MINT-Unterricht verwendet werden, die eine signifikante Wirkung auf das Lernen von Schülern und Schülerinnen haben.

 

Workshops für die MINT-Didaktik mit Raumfahrtbezug

Den Teilnehmenden stehen drei parallel angebotene Themenbereiche für verschiedene Schulstufen zur Auswahl:

1. Mit Astronauten ins Weltall (3. - 6. Klasse) 

2. Fernerkundung und ESA Education (7. Klasse +)

3. Satellitenteleskope und (Exo-)Planetenforschung (7. Klasse +)

 

Teilnahmehinweis

Bitte senden Sie Ihre Teilnahmeerklärung zusammen mit Angabe Ihrer Kontaktdaten, Schule, Fächer und Klassenstufen sowie dem gewünschten Workshop vor dem 21. September an schoollab-bremen@dlr.de. Es gibt keine Anmelde- oder Teilnahmegebühr. Das Mittagessen wird vor Ort angeboten. Weitere Informationen werden den registrierten Teilnehmenden im September zugesendet.

 

 

Angebot 1: Mit Astronauten ins Weltall | Klassenstufe 3-6

Raumfahrt begeistert viele junge Menschen – erst recht, wenn ein Astronaut wie Alexander Gerst ins All fliegt. Dieses Interesse kann dafür genutzt werden, Kinder und Jugendliche für naturwissenschaftliche Fächer zu motivieren. Anhand von zahlreichen Mitmach-Experimenten, die mit leicht erhältlichen Materialien im Unterricht umgesetzt werden können, wird mit dem DLR_School_Info-Heft "Mit Astronauten ins Weltall" ein solcher Raumflug in all seinen Etappen nachvollzogen: vom Start über das Leben und Arbeiten an Bord bis zur Landung. Die Experimentierstationen im DLR_School_Lab können als ideale Ergänzung zu dem Lehrmaterial genutzt werden.

 

• Teil 1: Das DLR_School_Info-Heft "Mit Astronauten ins Weltall" wird vorgestellt und eine Auswahl von Mitmachexperimenten kann ausprobiert werden.

• Teil 2: Die Experimentierstationen zur Alexander Gerst Mission im DLR_School_Lab werden vorgestellt und ausprobiert.

 

Angebot 2: Fernerkundung und ESA Education |  Klassenstufe 7+


• Teil 1: Interaktiver MINT-Unterricht mit Satellitenbildern und ISS-Videos

Der Blick von oben auf die Erde fasziniert uns seit jeher. In den letzten Jahren liefert eine Vielzahl von Sensoren räumlich und zeitlich sehr hoch aufgelöste Bilder, die im Alltag überall zu finden sind. Solche Produkte von Fernerkundungssensoren bieten sich hervorragend dazu an, Themen des Curriculums der Fächer Physik und Erdkunde miteinander zu verknüpfen. Spezielle Computerkenntnisse werden nicht benötigt. Laptops können auf Anfrage gestellt werden.

 

Der Workshop setzt sich zum Ziel in die Grundlagen der Fernerkundung einzuführen, Webportale zur Fernerkundung im Schulunterricht vorzustellen sowie interaktive Unterrichtseinheiten in der Schnittstelle zwischen Fernerkundung, Geographie und Physik anzuwenden.

 

• Teil 2: ESA Education

Das umfangreiche Angebot von ESA Education und insbesondere das 2018 neu gegründete ESERO Deutschland werden vorgestellt. Die European Astro Pi Challenge ist ein jährliches Angebot der ESA, die es europäischen Schülerinnen und Schülern ermöglicht, Computer-Experimente auf der Internationalen Raumstation durchzuführen. Dieses Schulprojekt nutzt echte Astro Pi Hardware-Kits und einen Online-Simulator, in dem Codes getestet werden können. Astro Pi Computer sind mit einer Reihe von Sensoren und Gadgets ausgestattet, mit denen wissenschaftliche Experimente im Weltraum mittels Computercodierung in Python durchgeführt werden können. Dieses Schulprojekt ist auch sehr attraktiv für Anfänger der Programmierung.

 

Climate Detective ist ein weiteres Schulprojekt der ESA, das Schüler dazu ermutigen soll, etwas über die Klimaforschung und Erdbeobachtung zu lernen. Das Angebot umfasst Themen wie: Klima und Wetter; Jahreszeiten; Erde und Atmosphäre; und natürliche und vom Menschen verursachte Katastrophen. Zum ersten Mal wird die ESA ein Schülerprojekt initiieren, in dem die Teilnehmer ein lokales Klimaproblem identifizieren und dieses durch Untersuchungen und Sammlungen von Daten (In-situ-/Satellitendaten) abschwächen und beobachten, Daten austauschen, Feedback sammeln und Handlungsmöglichkeiten identifizieren können.

 

Die Moon Camp-Challenge soll den Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit geben, ihre eigene Mondbasis mit der 3D-Modellierungssoftware Tinkercad und/oder 360Fusion zu gestalten. Dieses Projekt wird während der Weltraumwoche 2018 gestartet. Themen sind die Erforschung des menschlichen Weltraums und insbesondere die Mondumgebung mit Themen von Wissenschaft und Mathematik bis hin zu Technologie und Design.

 

Angebot 3: Satellitenteleskope und (Exo-)Planetenforschung |  Klassenstufe 7+

Teil 1: Faszination Weltraum: wie Satellitenteleskope das All sehen - vom 'Farb'-Bild zur Wissenschaft

 

Die bekannten Farb-Bilder kosmischer Objekte vom Hubble-Weltraum-Teleskop haben unsere Wahrnehmung des Universums in den mehr als 25 Betriebsjahren grundlegend verändert und dabei auch zu vielen wichtigen wissenschaftlichen Erkenntnissen geführt. Doch wie entstehen solche Bilder genau und haben die Farben eine Bedeutung?

 

Ausgehend von der Physik hinter der Entstehung der Bilder soll exemplarisch gezeigt werden, wie aus den brillanten Himmelsaufnahmen quantitative Resultate zu zentralen Fragestellung der heutigen Astrophysik gewonnen werden. Dabei werden auch weitere Satelliten-Teleskope und die Zukunftsprojekte kurz dargestellt. Die Methoden sind auch für den Unterricht geeignet.

 

Teil 2: Astronomische Experimente zur (Exo-)Planetenforschung im Schülerlabor "Unser Raumschiff Erde"

 

Für das Schülerlabor "Unser Raumschiff Erde" der Universität zu Köln wurde vom Leiter dieses Workshops eine Experiment-basierte astronomische Unterrichtsreihe zur Suche und Erforschung von Exoplaneten mit dem Titel "Schüler*innen auf der Suche nach der Erde 2.0" entwickelt. Im Workshop wird diese Unterrichtsreihe vorgestellt.

 

Darüber hinaus wird eine Auswahl an Experimenten aus dieser Unterrichtsreihe im Workshop im Rahmen eines Stationenzirkels von den Teilnehmenden durchgeführt. Hierbei liegt der Fokus der Experimente auf der Habitablen Zone in und außerhalb unseres Sonnensystems.

Weitere Informationen

Eintritt
kostenlos

Anmeldung
Anmelden können Sie sich bis zum 21. September per Mail an