Momentchen
noch ...

bremen:AN:sichten - Ausstellung im Staatsarchiv Bremen

Auf einen Blick

Termin

07.09.2018 -
19.10.2018
09:00 - 16:00


Ort

Staatsarchiv Bremen
Am Staatsarchiv 1
28203 Bremen

Ort: Staatsarchiv Bremen, Am Staatsarchiv 1, 10.09.-19.10.2018

Eröffnung am Freitag 07.09.2018, 17.00 Uhr

Öffnungszeiten: Mo/Di/Fr: 9.00 - 16.00 Uhr , Mi/Do: 9.00- 18.00 Uhr 

 

Am 7. September 2018 eröffnen um 17.00 Uhr das Staatsarchiv Bremen und der Medienkünstler Michael Weisser die Fotoausstellung „bremen:AN:sichten – Das Inventar einer Ästhetischen Feldforschung“. Präsentiert werden Bildfelder, die eigens als Edition für diese Präsentation geschaffen wurden und danach in den Bestand des Archivs eingehen werden. Zur Ausstellung gibt das Staatsarchiv eine Publikation heraus, die ein umfangreiches Interview mit dem Künstler beinhaltet und Werke der Ausstellung zeigt.

 

Dass die sogenannte digitale Revolution der letzten Jahrzehnte alle Bereiche unseres Lebens berührt, ist zu einem viel bemühten Allgemeinplatz geworden. Dabei ist uns häufig gar nicht mehr bewusst, wie weit diese Änderungen gehen und wo ihre Grenzen liegen. Der Bremer Medienkünstler Michael Weisser setzt sich in seinem intermedialen Schaffen mit der stetigen Weiterentwicklung der digitalen Kultur auseinander. Die mediale Umsetzung leistet Weisser dabei im Grenzbereich der analogen und digitalen Informationsverarbeitung in Form einer Vernetzung von Worten, Bildern und Klängen.

 

Von besonderer Bedeutung im Schaffen des Medienkünstlers Michael Weisser ist sein ambitioniertes Projekt „bremen:AN:sichten“. Er hat darin seit rund 20 Jahren Atmosphären, Architekturen und Themen der Hansestadt digitalfotografisch und akustisch erfasst und künstlerisch komprimiert. Den daraus gewonnenen „Spirit“ präsentiert er nun im Staatsarchiv Bremen, das mit Unterstützung der Waldemar-Koch-Stiftung eine Auswahl von 40 Motiven aus seinem umfassenden fotografischen Werk zeigt. Es sind Bilder entstanden von den klassischen Motiven wie Rathaus und Roland, über Industrie- und Wohnungsbrachen bis hin zu kleinteiligen Fotos von dem, was (hoffentlich nicht wir alle) auf unseren Straßen so an Dingen hinterlassen. Stets sind es Momentaufnahmen, die Zustände und Gegebenheiten unverfälscht zeigen, oft sind es interessante und skurrile Details, auf die der Künstler den Blick des Betrachters lenkt, und in der Regel hinterlässt er bei diesem den Wunsch des Mehrerfahrenwollens … und da kommen die QR-Codes ins Spiel. Die analoge Ausstellung in den Räumen des Staatsarchivs ist mit dem Internet verknüpft: Mit Hilfe seines Smartphones wird der Besucher auf die Webseite „rice.de“ geleitet und taucht in das künstlerische Universum von Michael Weisser ein.

 

10. September bis 19. Oktober 2018 im Staatsarchiv Bremen, Am Staatsarchiv 1, Mo/Di/Fr 9.00-16.00 Uhr und Mi/Do 9.00-18.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

 

Die Begleitpublikation geht nicht nur auf die Vernetzung von Medien, Kunst und Archiven ein, sondern bietet zudem einen prägnanten Überblick über das bisherige Leben und Wirken des Künstlers. Michael Weisser beantwortet Fragen von Mitarbeitern des Staatsarchivs zu seiner künstlerischen Arbeit, zur Übernahme der Werksammlung Weisser in das Archiv sowie zu seiner Ausstellung „bremen:AN:sichten“ selbst.

Weitere Informationen

Eintritt
kostenlos

Weiterführende Links