Logo Bremen Erleben!

Entdeckerstrecke Altstadt und Viertel

Blick stadtauswärts auf den Ostertorsteinweg
Route für Entdecker, die Bremen abseits der Hauptrouten kennenlernen möchten, zwischen Kultur und Subkultur.

Quelle: WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH / Jonas Ginter

Diese Route ist besonders geeignet für alle, die nicht nur das historische Bremen mit Marktplatz, Böttcherstraße und Schnoor entdecken möchten, sondern auch das angrenzende Szene-„Viertel“ abseits der großen Straßen. Hier findet ihr Altbremer Häuser in Hülle und Fülle – mal ganz klein für die ehemals „Kleinen Leute“, mal herrschaftlich. Ihr findet Galerien und Streetart, versteckte Lokale, Spielplätze und vieles mehr, aber kaum Verkehr, so dass es sich angenehm schlendern lässt.



Es lohnt sich allemal, von den vorgeschlagenen Wegen abzuweichen und auch links und rechts zu schauen. Wenn man sich in dem Gewirr aus kleinen Einbahnstraßen verläuft – kein Problem. Gut erkennbare Grenzen sind die Weser im Süden, die Wallanlagen Richtung City, die Straßen Ostertorsteinweg und „Vor dem Steintor“ sowie „Am Dobben“ und Sielwall mittendrin.

Distanz: etwa 5 km
Die gpx-Daten könnt ihr auf der Plattform Komoot herunterladen.

Vogelperspektive auf einen Platz, über dem Menschen laufen. Die Aufnahme zeigt mehrere Gebäude sowie den Dom mit zwei Türmen.

Quelle: WFB/Michael Bahlo

Marktplatz

Startet mit einem tollen Blick auf den Marktplatz, zum Beispiel von den Treppen vor der Bürgerschaft. Nachdem ihr zum Tourstart eine Spende in das Bremer Loch geworfen haben, geht ihr zwischen Rathaus und Dom über den Domshof. Neptun lasst ihr links hinter euch, und geht über die Ampel und durch die Unterführung Bischofsnadel in die Wallanlagen.

Wallanlagen

Sie sind der ehemalige Befestigungsgürtel der Stadt, und nun wunderbarer Park. Am Wallgraben ist ein kleiner Bäcker, bei dem ihr euch mit Wegzehrung versorgen könnt. Weiter geht es über den Präsident-Kennedy-Platz, von dem aus ein Abstecher in die Straße Fedelhören lohnt, in der ihr Antiquitäten und mehr findet. Dann biegt ihr in die Kohlhökerstraße ein.

Viertel

Oberes Ostertor
Auf der Route Kohlhökerstraße – Heinrichstraße – Auf den Häfen – Gertrudenstraße – Bohnenstraße findet ihr viele herrschaftliche Häuser.

Oberes Steintor
Nachdem ihr den Dobben sicher überquert habt geht es durch die Feldstraße in die Mathildenstraße. Diese diente einst als eine Art Katalog, nach dem Hausbauer Ihre Balkonvarianten und sonstiges auswählen konnten. Achtet einfach auf die leicht unterschiedlichen Gestaltungselemente der Häuser. Auf der weiteren Route Humboldtstraße – Fehrfeld – Römerstraße – Schweizer Straße – Wielandstraße – Ziegenmarkt – Friesenstraße – Horner Straße passiert ihr das Bermuda-Dreieck mit seinen kultigen Bars und Clubs, typische Bremer Eckkneipen und vieles mehr.

Unteres Steintor
Passiert die Hauptstraße „Vor dem Steintor“, und geht weiter in die Mecklenburger Straße. Ihr gelangt auf den Berliner Platz, wo an manchen Tagen ein Ökomarkt stattfindet; ein idealer Ort für eine Rast. Die Route Berliner Straße – Bremer Straße – Brunnenstraße – Auf der Kuhlen – Im Krummen Arm führt zum Sielwall, und oftmals nicht direkt, sondern nur dicht an spannenden Häusern oder Hausbemalungen vorbei.

Unteres Ostertor
Geht den Sielwall ein wenig hoch in Richtung Weser, und biegt in die Blücherstraße ein. Weiter führt die Route In den Runken – Weberstraße – Kreuzstraße – Bleicherstraße, durch das Milchquartier und an der Rückseite des Theater Bremen vorbei. Geht an einem kleinen Durchgang zwischen Tiefgarage und Villen in die Wallanlagen.

Wallanlagen

Quelle: bremen.online GmbH / Dennis Siegel

Bremer Loch

Quelle: WFB-SIS

Viertel

Quelle: WFB / Jonas Ginter

Böttcherstraße

Quelle: bremen.online / KBU

Böttcherstraße

Quelle: WFB - KMU

Wallanlagen

In diesem Abschnitt der Wallanlagen, zwischen Kunsthalle und Weser, geht ihr über die Gedenkstätte Altmannshöhe, links an der Kunsthalle vorbei zur großen Kreuzung.

Schnoor

Ein paar Meter die Ostertorstraße Richtung Stadt gelaufen, und schon biegt ihr ein in die Marterburg. Ihr habt Bremens ältestes Stadtviertel erreicht. Unsere Route führt weiter Hinter der Balge – Schnoor – Stavendamm – Lange Wieren – Dechanat. Aber auch hier gilt: Entdeckt das kleine Viertel ganz in Ruhe, und macht einen Abstecher in die Wüstestätte.

Blüten im Vorfrühling vor dem sonnigen Stavendamm im Bremer Altstadtviertel Schnoor

Quelle: WFB/Ingrid Krause

Böttcherstrasse

Sobald ihr am Übergang die große Straße überquert habt, heißt die Dechanatstraße Balgebrückstraße – auf der ihr ein Stück Richtung Weser geht, bis ihr die kleine Passage zur Böttcherstraße entdeckt habt. Durch die geht ihr, um euch einen Plan von der Straße und alte Fotos anzusehen. Schlendert durch das expressionistische Gesamtkunstwerk Böttcherstraße, über die Schüttingstraße zurück zum Marktplatz. Im Haus des Glockenspiels findet ihr die Tourist-Information.

Marktplatz

Das Rathaus empfängt euch zurück an eurem Ausgangspunkt. Besonders schön ist es von den Treppen des Schütting aus zu sehen.

Und weiter?

Sollte euch das "Viertel" begeistert haben, dann schlagen wir den direkten Rückweg vor – über die Domsheide, durch die Wallanlagen zum Goetheplatz. Dort findet ihr diverse Museen und das Theater Bremen. Weiter geht es über den Ostertorsteinweg und über die Sielwallkreuzung, dem „Eck“ und Zentrum des Viertels, zur Straße „Vor dem Steintor“. Bestimmt habt ihr euer Lieblings-Lokal schon ausgemacht, in dem ihr nun U'pn Swutsch gehen könnt.

Besondere Tipps

• In der Denkmalliste findet ihr alle denkmalgeschützten Häuser – und davon gibt es viele in Bremen!
• Architektonisch bedeutende Bauten findet ihr im Architekturführer Bremen.
• Ateliers, Läden und Werkstätten im Viertel findet ihr bei Kunstwerk im Viertel.

Weitere Touren

Aufnahme eines Platzes, auf dem Tische, Stühle und Sonnenschirme stehen. Der Platz ist von mehreren Gebäuden umgeben.

Altstadt und Schlachte

Quelle: WFB/Jens Hagens

Eine Frau und ein Mann stehen vor einem Gebäude, an dem eine rote, weiße Fahne weht.

Bremer Altstadt

Quelle: WFB/Hans-Joachim Harbeck

Mit dem Ruderboot auf den Kanälen lässt sich die Ruhe und Idylle des Bürgerparks am besten genießen.

Wanderung Bürgerpark

Quelle: WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH/T. Vankann

Ein Mann und eine Frau fahren Rad an der Weser; Foto: WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH / Ingo Wagner

Radtouren

Quelle: WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH / Ingo Wagner

Das könnte euch auch interessieren

Eine Frau und ein Mann stehen vor den Bremer Stadtmusikanten. Die Frau macht von der Bronzestatue ein Bild.

Top Tipps für Bremen

Quelle: WFB/Jonas Ginter

Roter Backsteinbrunnen mit sieben steinernen, in die Wand eingelassenen Figuren drumherum.

7 mal Bremen

Quelle: bremen.online / KBU