Logo Bremen Erleben!

Fragen und Antworten rund um den Coronavirus für Bremen-Reisende

Schematische Darstellung eines Virus
Planen Sie eine Reise nach Bremen? Hier haben wir für Sie die Antworten auf einige Fragen rund um den Coronavirus, die Sie sich bei der Vorbereitung Ihrer Bremen-Reise stellen könnten.

Quelle: WFB GmbH - DGL

Auch wenn sich das Leben allmählich wieder „normaler“ anfühlt – die Pandemie ist nicht vorbei! Jede weitere Lockerung setzt die Eigenverantwortung jedes und jeder einzelnen voraus. Es gilt weiterhin: Seien Sie achtsam, vernünftig und rücksichtsvoll. Um Ihnen dabei zu helfen, haben wir hier die Antworten auf einige häufige Fragen von Bremen-Reisenden für Sie zusammengetragen.
Wenn Sie aus einem Risikogebiet nach Bremen einreisen, informieren Sie sich bitte beim Bremer Gesundheitsressort über die aktuell gültigen Einreisebestimmungen.

Fragen & Antworten (Stand: 19.04.2021)

Grundsätzlich gilt:
Pauschalen der BTZ Bremer Touristik-Zentrale können immer bis 8 Tage vor Anreise kostenlos storniert werden. Auch viele Hotels bieten Raten mit einer kostenlosen Stornierung bis 18 Uhr am Tag der Anreise oder am Tag vor der Anreise an. Sofern Angebote - unter Berücksichtigung der Vorgaben und ohne größere Einschränkungen - durchführbar sind, gelten die jeweiligen Stornobedingungen laut Vertragsschluss. Eine Kulanz kann natürlich immer angefragt werden.
Kann ein Angebot aufgrund von Einschränkungen nicht durchgeführt werden, wird vom Anbieter aus eine Absage ausgesprochen, und es erfolgt in der Regel eine Erstattung, Gutscheinregelung oder kostenlose Umbuchung.

Bremen = Risikogebiet:
Solange Bremen als Risikogebiet eingestuft ist, können alle Leistungen der BTZ Bremer Touristik-Zentrale kostenfrei storniert werden. Weitere touristische Anbieter in Bremen haben sich dieser Regelung bereits angeschlossen. Eine Übersicht ist bei der BTZ aktuell in Arbeit.
Haben Sie über die BTZ Bremer Touristik-Zentrale gebucht, können wir Ihnen Auskunft geben: 0421 30 800 10 oder info@bremen-tourism.de. Bitte halten Sie Ihre Vorgangsnummer parat.
Haben Sie nicht über die BTZ Bremer Touristik-Zentrale gebucht, wenden Sie sich bitte direkt an den Anbieter Ihrer gebuchten Leistung oder Ihre Buchungsstelle.

Bis zum 10. Mai 2021 bleiben alle Restaurants, Fitnessstudios und Kultureinrichtungen wie Theater und Kinos geschlossen. Führungen und Besichtigungen werden nicht angeboten. Auch Museen, Galerien, botanische und zoologische Gärten sind geschlossen. Die Allgemeinverügung ist auf einen Geltungszeitraum bis einschließlich dem 17. Mai 2021 befristet und wird fortlaufend evaluiert.

Ja, in den öffentlichen Verkehrsmitteln und beim Einkaufen muss eine Mundnasenmaske getragen werden. Eine Mundnasenmaske ist laut Bremer Corona-Verordnung eine medizinische Gesichtsmaske des Standards KN95/N95 oder FFP2 oder eine OP-Maske. Nicht zugelassen sind Kunststoff-Schutzvisiere oder textile Mundnasenmasken. Dies gilt für Personen ab 16 Jahren. Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 15 Jahren sind verpflichtet eine Mundnasenmaske zu tragen. Für diese Altersgruppe ist eine textile Mundnasenmaske ausreichend, geeignet sind auch Schals, Tücher und Buffs. Zusätzlich muss eine Mundnasenmaske dort getragen werden, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, z.B. auf öffentlichen Plätzen in der Innenstadt oder auf Wochenmärkten. Diese Plätze sind durch Hinweisschilder gekennzeichnet.

Für Radfahrer*innen, die diese Bereiche über- oder durchqueren, gelten die Regelungen nicht, heißt es in der Stellungnahme des Innenressorts. Die Behörde weist darauf hin, dass es in vielen Einzelfällen eine Frage der Verhältnismäßigkeit ist. Es gehe darum, dass das Risiko sich anzustecken minimiert wird. Wer sich in diesen Masken-Bereichen weigert, einen MNS zu tragen, muss mit einer Geldstrafe rechnen.

Der Mindestabstand von 1,5 Meter zu anderen Personen muss immer eingehalten werden. Eine Ausnahme gilt in den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Bis zum 10. Mai 2021 sind touristische Übernachtungen nicht erlaubt. Wichtige Dienstreisen und Verwandtenbesuche sind möglich, sofern im Beherbergungsbetrieb eine eidesstattliche Versicherung hinterlegt wird, dass die Übernachtung aus einem nicht touristischen Anlass erfolgt. Die Allgemeinverügung ist auf einen Geltungszeitraum bis einschließlich dem 17. Mai 2021 befristet und wird fortlaufend evaluiert.

Einige Hotels bieten wieder das klassische Frühstücksbuffet an, andere Hotels servieren das Frühstück ausschließlich am Tisch. Detaillierte Hinweise entnehmen Sie bitte den Informationen des jeweiligen Hotels auf www.bremen-tourismus.de.

Die Click & Meet Regelung gilt ab sofort nicht mehr. Sie haben die Möglichkeit über Click & Collect zu bestellen.

Ein Hausstand darf sich mit maximal einer weiteren Person aus einem anderen Hausstand treffen, wobei Kinder bis zu einem Alter von 14 Jahren und Begleitpersonen, die diese aufgrund von Alter, Krankheit, Pflegebedürftigkeit oder Behinderung benötigen, nicht einzurechnen sind.

Hinweise zur Maskenpflicht

Derzeit sind in Bremen neben der "Bundesnotbremse" verschiedene zusätzliche Regelungen in Kraft, die allgemein in der aktuellen Rechts- und in den zugehörigen Änderungsverordnungen beschrieben sind. Lokale Erweiterungen dafür können Allgemeinverfügungen sein, die dann eine Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske ("Maskenpflicht") an bestimmten Orten und in ausgewiesenen Gebieten zusätzlich regeln.

Der Begriff "medizinische Gesichtsmaske" umfasst sowohl OP-Masken als auch Masken, die nach den Schutzklassen "KN95/N95" oder "FFP2" zertifiziert sind.

Schematische Darstellung eines Virus

Coronavirus

Infos und Links zur aktuellen Lage in Bremen

Quelle: WFB GmbH - DGL

Schematische Darstellung eines Virus

Allgemeine Alltagsfragen zum Umgang mit dem Coronavirus in Bremen

Hier finden Sie verständliche Antworten

Quelle: WFB GmbH - DGL

Vorsichtsmaßnahmen

  • Achten Sie auf persönliche Hygiene, insbesondere auf regelmäßiges und richtiges Händewaschen sowie auf Husten- und Nies-Etikette.
  • Vermeiden Sie Kontakt mit Personen, die an Atemwegserkrankungen leiden.
  • Nehmen Sie bei Verdacht auf eine Infektion unbedingt zunächst telefonisch Kontakt zu Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt auf! Gehen Sie nicht direkt in die Arztpraxis oder die Corona-Ambulanz! Außerhalb der regulären Sprechzeiten: Telefonnumer 116 117 (Ärztlicher Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung).