Logo Bremen Erleben!

Bremen erleben als Kulturliebhaber*in

Das Papp in der Abendstimmung.
Entdeckt Bremens alternative Kulturszene fernab der bekannten kreativen Wege

Quelle: WFB/Jens Lehmkühler

Ihr seid auf der Suche nach dem passenden Kulturprogramm in Bremen? Wir haben für euch einige Adressen in puncto Stadtkultur, Architektur, offene Ateliers und Open-Air zusammengestellt - gespickt mit dem ein oder anderen Geheimtipp. Stellt euch euer individuelles Kulturprogramm einfach zusammen.

Stadtkultur

Regelmäßig bietet euch Kultur vor Ort öffentliche Führungenan. Dabei nehmen sie die westlichen Orts- und Stadtteile Gröpelingen, Walle, Überseestadt oder Woltmershausen unter die Lupe. Dazu zählt auch Bremens Hafenquartier oder die Kunst im öffentlichen Raum. Entdeckt Bremens Stadtkultur fernab von den Klassikern Rathaus und Roland.

Eine Sonnenblume vor einem Haus in der Ritterhuder Straße in Gröpelingen (Quelle: WFB/bremen.online).

Quelle: WFB/bremen.online

Bühnen am Wasser

Als Stadt am Fluss bietet Bremen diverse Kulturbühnen direkt an der Weser: Humorvolle Inszenierungen und Gastauftritte von Komödiant*innen erwarten euch an Bord des Theaterschiffs. Von April bis Oktober sorgt die temporäre Hafenbar Goldencity für Unterhaltung am Lankenauer Höft und das GOP Theater Bremen bietet euch wechselnde Varieté-Stücke mit viel Akrobatik.

Quelle: Kulturmanagement & PR

Architektur

Ihr lasst euch gerne auf Instagramfür eure nächste Reise inspirieren? Warum nicht, denn Bilder sagen mehr als 1000 Worte. Und gerade die Bremer Architektur ist sehr facettenreich: Angefangen bei den historischen Bauten in der Altstadt, über Klassiker der 70er Jahre bis hin zu Speichergebäuden und Containern in der Überseestadt. Stöbert auf dem @bremermoment oder @meinbremen und sammelt Inspirationen. Wir freuen uns auf eure Motive und finden sie am besten, wenn ihr eure Bilder mit den Hashtags #bremermoment und #meinbremen taggt. Übrigens: Kennt ihr unsere Instawalks? Wir nehmen Igers regelmäßig mit auf Fotosafaris. Weitere Fotoinspiration und Informationen über Bremer Bauten ab 1950 bietet der Architekturführer.

Offene Ateliers

Zweimal im Jahr öffnen Bremer Ateliers ihre Türen und Kunstschaffende gewähren euch einen Blick über die Schulter in ihre Werkstätten. Den Anfang machen im Mai knapp 30 Künstler*innen und Kunsthandwerker*innen in der Bremer Neustadt. Ihr Angebot reicht von Aquarellen, Keramik oder Schmuckgestaltung, über Fotografie, Musik und Bildhauerei. Im Viertel gewähren die Ateliers dann im Oktober / November einen Einblick in ihr Schaffen. Unter dem Dach "KunstWerk im Viertel" laden zahlreiche Kreative an einem Wochenende dazu ein, ihr Handwerk und ihre Kunst genauer kennenzulernen.

Straßenzug in der Neustadt, zu sehen sind viele bunte Häuser

Quelle: WFB; K. Mueller

Bremer Kultur

Euch plagen Bremer Wissenslücken? Kein Problem! Wir liefern euch drei Tipps, die schnell Abhilfe leisten:

  1. Das Focke-Museum informiert euch über die Bremens Kunst- und Kulturgeschichte.
  2. Wie war das nochmal mit den Stadtmusikanten? Das Märchenspiel verwandelt euch flott in einen Esel-, Hund-, Katzen- und Hahnexperten: kostenlos immer sonntags von Mai bis September um 12 Uhr auf dem Domshof.
  3. Begebt euch auf eine Zeitreise: entweder in das 19. Jahrhundert in die Zigarrenfabrik bei Köksch un Qualm oder ihr begleitet Bremer Persönlichkeiten durch den Schnoor mit dem Bremer Geschichtenhaus.

Zollkantine

Auf der Suche nach Musik und Konzerten präsentiert euch die Zollkantine Musiker*innen der musikalischen Subkultur Bremens. Der Veranstaltungsraum in der Überseestadt bietet Musikliebhaber*innen aus Bremen und dem Umland eine Bühne. Besonders überraschend gestaltet sich das Programm der "Open Stage - Bremen offene Bühne", wenn Laien und Profis die Bühne betreten und die ein odere andere Kunstform einfach einmal ausprobieren.

Die Bühne der Zollkantine ist in dunkles Licht gehüllt. Auf der Bühne stehen die drei Musiker der Band Rote Planeten.

Quelle: Band: Rote Planeten/ Foto: Dirk Neujahr

Ess- und Trinkkultur

Nicht nur die Liebe, sondern auch Kultur geht durch den Magen. Was wäre ein Bremenbesuch ohne eine typisch bremische Mahlzeit? Die Bremer Küche bietet ganzjährige Klassiker wie Labskaus und Knipp, ebenso wie saisonale Gerichte wie Kohl und Pinkel. Auch der Rollo zählt zu den Bremer Spezialitäten aus der schnellen Küche. In puncto Getränke bieten die Bremer Brauereien klassische Biere sowie Craft Beer-Varianten.

Zum Nachtischwarten dann Bremer Babbeler und Kluten. Die Bremer*innen lieben es zu Kaffeesieren und dabei Bremer Kaffeebrot oder in der Weihnachtszeit auch gerne Klaben zu genießen.

Ein Teller mit Kohl und Pinkel vor einem Bierglas

Quelle: WFB/Ingrid Krause

Open-Air

Besonders in den Sommermonaten ziehen Konzerte, Theater, Festivals und viele andere Bremer Kulturevents auf Bühnen unter freiem Himmel: La Strada, Breminale, Sommer in Lesmona, Shakespeare im Park, SummerSounds und viele mehr. Weitere Termine findet ihr in unseren Veranstaltungs-Highlights, und auch was gänzjährig Umsonst & Draußen in Bremen los ist.

Blick auf festlich beleuchtete Festzelte

Quelle: bremen.online GmbH - hs

Hafenleben

Als Stadt am Fluss blickt Bremen auf eine lange Hafengeschichte zurück, über die ihr im Hafenmuseum Speicher XI mehr erfahren könnt. In den 1990er Jahren begann der Umbau des alten Überseehafens in ein modernes Stadtviertel: die Überseestadt. Dort findet ihr unter anderem das Oldtimerzentrumim Schuppen Eins sowie das etwas andere Minigolf-Erlebnis im Schwarzlichhof und zahlreiche Restaurants.

Bürolofts und Wohnungen in der Überseestadt am Europahafen

Quelle: privat / Fotograf: K. Bünn

Theater

Bremen hat eine bunte Theaterlandschaft zu bieten: Ihr findet Klassikerebenso wie moderne Inszenierungen, Musicals, Figurentheater und vieles mehr. Ihr sucht einen Geheimtipp? Aus einem kleinen Theaterprojekt wuchs das Theater 11 in der Faulenstraße heran und bildet heute als gemeinnütziges Projekt seine Schauspieler*innen selbst aus. Der Fokus liegt auf Kinder- und Jugendtheaterstücken, wobei das Repertoire von Peter Pan über Schneewittchen bis No Exit reicht. Informiert euch vorab über aktuelle Stücke und Termine.

Eine Szene aus dem Theater elf Stück "Reine Herzen". Fünf junge Schauspieler laufen ernst auf die Kamera zu

Quelle: Hanna Dzenisevich

Industriekultur

Anders als die Zechen im Ruhrgebiet bietet Bremen eine hanseatisch angehauchte Industriekultur. Rund um die Weser und im ehemaligen Hafengebiet in der Überseestadt findet ihr interessante Industriegebäude, wie die alte Wollkämmerei im Bremer Norden. Heute siedeln sich dort wieder junge Unternehmen an. Zu den bremischen Industrieklassikern zählen eindeutig Brauereien und Kaffeeröstereien. Da habt ihr bei Besichtigungen die Qual der Wahl und könnt beispielsweise die Bremer Union Brauerei entdecken, oder die Rösterei Lloyd Caffee besuchen. In der alten Getreideverkehrsanlage finden auch Führungen statt, allerdings gilt hier absolutes Fotoverbot.

Luftaufnahme des Areals rund um die Bremer Woll-Kämmerei

Quelle: terra-air services / WFB

Hier findet ihr alle Tipps in Bremen:

Das könnte euch auch interessieren

Ein Tresen in einem Café, im Hintergrund Regale mit Gläsern; Quelle: privat/MDR

Kulturkneipen in Bremen

Quelle: privat/MDR

Skyline Bremens bei Nacht

Veranstaltungskalender

Quelle: WFB / Jonas Ginter

Außenansicht des Wilhelm Wagenfeld Hauses bei Nacht

Museen in Bremen

Quelle: Bettina Berg (Gerhard-Marcks-Haus)