Momentchen
noch ...

Bremen erleben als Sparfuchs

Theater, Kunst, Museen, Shopping oder flüssige Genüsse - in unseren Tipps für Sparfüchse erfahrt ihr, wo ihr euch mit kleinem Geldbeutel vergnügen könnt und wo Freizeitspaß in Bremen nicht viel kosten muss!

 Bremer Museen zum Sparpreis

Für unter 18-jährige ist der Besuch der Kunsthalle Bremen, der Museen Böttcherstraße und des Gerhard-Marcks-Haus generell frei. Und auch mit allen anderen meint es das Gerhard-Marcks-Haus gut: An jedem ersten Donnerstag im Monat ist der Eintritt für alle Interessierten umsonst. Sparfüchse sind außerdem in den Science Centern Bremens an der richtigen Adresse. Hier erhaltet ihr zu einem reduzierten Preis Guten-Abend-Tickets. Das Universum® Bremen könnt ihr zwischen 16:30 Uhr und 18 Uhr für 5 Euro besuchen und die botanika lädt um 17 Uhr zum einstündigen Besuch für 6 Euro.

Quelle: bremen.online / JUA

 Musik für lau

Hinter dem Namen "Songs and Whispers" verbirgt sich ein internationales Musiknetzwerk, das euch regelmäßig an verschiedenen Spielorten akustische Livemusik aus aller Welt präsentiert – und das in der Regel kostenlos! Hier findet ihr alle Termine. Auch im Meisenfrei Blues Club sind zahlreiche Konzerte umsonst zu haben. Ein Blick auf das Programm der Hochschule für Künste lohnt sich ebenfalls. Die regelmäßig stattfindenden Mittagskonzerte von StudentInnen sind beispielsweise immer frei und auch zahlreiche Abendveranstaltungen laden zum kostenlosen Besuch.

Quelle: fotolia / adam121

 Jeder zahlt, was er kann

Nach dem Prinzip "Jeder zahlt so viel er kann" lauscht ihr im kleinen aber feinen Literaturkeller großen Poeten, lasst euch in die Welt des Theaters entführen und genießt das ein oder andere Gläschen Wein. Die Schwankhalle versteht sich als Labor und Arbeitsraum für die freien, darstellenden Künste. Internationale Akteure sowie regionale Größen und junge Künstlerinnen und Künstler seht ihr hier in unterschiedlichsten Produktionen. Gezahlt wird nach einem solidarischen Preissystem - ihr wählt frei aus den Preiskategorien 7, 10 oder 14 Euro. Zudem haben Studierende im ersten Semester sowie Auszubildende im ersten Lehrjahr freien Eintritt.

Quelle: privat / KBU

 Günstig übernachten

Eine kostengünstige Alternative für eure Übernachtung in Bremen bieten euch zentral gelegene Hostels. Je nach Saison seid ihr schon ab rund 20 Euro dabei. Direkt im Herzen der Stadt kommt ihr beispielsweise im GastHaus Bremen unter. Und das Townside Hostel empfängt euch inmitten des szenigen "Viertel".
 

Bremerinnen und Bremer haben zudem einmal im Jahr die Möglichkeit, in ihrer eigenen Stadt für einen schlanken Taler zu Gast zu sein. Bei der Aktion "Willst Du bei uns schlafen" zahlen eine in Bremen lebende Person und ihre Begleitung nur je 10 Euro pro Hotelstern der beteiligten Häuser für eine Übernachtung im Doppelzimmer inklusive Frühstück. Ähnliche Formate gibt es auch in Bremerhaven und in Bremen Nord.

Quelle: WFB / Jonas Ginter

 Drinks für kleines Geld

Cocktails und Longdrinks haben bekanntlich ihren Preis. Doch wenn das so genannte Bermuda Dreieck im Viertel allabendlich zum Leben erwacht, könnt ihr hier mit ein wenig Planung von Happy Hour zu Happy Hour schlendern und köstliche Getränkekompositionen zum kleinen Preis probieren. Die Capri Bar lädt täglich zwischen 20 und 21 Uhr zur Happy Hour, während das Rum Bumpers ab 21 Uhr die fröhliche Stunde einläutet. Von Sonntag bis Donnerstag bekommt ihr im Heartbreak Hotel zwischen 20 und 21 Uhr eure Drinks zum halben Preis. Wer nicht so für Cocktails ist, der ist im ein paar Meter entfernten Fehrfeld an der richtigen Adresse. Hier schlägt von 18 bis 19:30 Uhr die Bier Happy Hour.

Quelle: fotolia / santypan

 Für Schnäppchenjäger

Wenn eure Garderobe trotz schmalem Budgets aufgefrischt werden will, findet ihr im direkt an Bremen angrenzenden Brinkum das Outlet Center "Ochtum Park". In zahlreichen Stores werden über 45 Top-Marken zu oftmals reduzierten Preisen angeboten.

Wer eher auf der Suche nach günstigen Raritäten ist, der wird vielleicht auf einem der Bremer Flohmärkte fündig. Das größte Angebot bietet euch der immer sonntags stattfindende Flohmarkt auf der Bürgerweide (in den Sommermonaten) bzw. im Hansa Carré (in den Wintermonaten).

Quelle: Robert Kneschke - Fotolia

 Theater für kleines Geld

Einmal im Monat bietet euch das Theater Bremen am "Blauen Theatertag" Karten zum Einheitspreis von 20 Euro im Musiktheater und 15 Euro im Schauspiel auf allen Plätzen im Theater am Goetheplatz an. Unter dem Titel "Ein-Sichten" bekommt ihr zudem noch vor der Premiere bei freiem Eintritt regelmäßig Einsicht in neue Tanz- und Schauspielproduktionen. Mit Lesungen, Gesprächen, Probenbesuchen und anderen Formaten gewähren diese Abende einen besonderen Blick auf die verschiedensten Aspekte ausgewählter Stücke. Die Termine werden in den Monatsspielplänen veröffentlicht.

Die bremer shakespeare company lädt während der Produktionszeiten in unregelmäßigen Abständen für lau zu öffentlichen Proben. Und an ausgewählten Montagen wird im Rahmen des "Williams Montag" bei einem Wechsel von Spiel und Debatte das Themenspektrum verschiedener Inszenierungen auf ganz besondere Art beleuchtet. Dabei seid ihr für nur 5 Euro und für Mitglieder des Freundes- und Fördervereins ist der Eintritt sogar kostenlos. Die Termine findet ihr auf der Website der Shakespeare Company.

Quelle: bremen.online / JUA

Hier findet ihr alle Tipps

Das könnte euch auch interessieren