Eine Luftaufnahme der kompletten Insel und der Helgoland-Düne oben links im Bild. Quelle: Kurverwaltung Helgoland

Tagestour nach Helgoland

Rund 115 Kilometer von Bremerhaven entfernt liegt die Nordseeinsel Helgoland. Das rund 1,7 Quadratkilometer große Eiland gilt als Oase der Ruhe. Zu jeder Jahreszeit ist das kleine Fleckchen Erde inmitten der Deutschen Bucht ein wunderbares Ausflugsziel.


Vom 1. Mai bis 30. September bringt euch eine Fähre täglich von der Bremerhavener Seebäderkaje aus nach Helgoland. Eine drei Stunden lange Überfahrt lässt euch auf die etwa 70 Kilometer vom Festland entfernte Insel zusteuern, die sich als mächtiger, roter Buntsandsteinfelsen aus dem Wasser erhebt.

Die Hafenmeile mit vielen bunten Häusern, Berge im Hintergrund und das Meer unten Rechts im Bild. Quelle: Kurverwaltung Helgoland

Die Hafenmeile der Nordseeinsel Helgoland.

Quelle: Kurverwaltung Helgoland

Schmuckstück in der Nordsee

In Helgoland angekommen erwartet euch ein vom Golfstrom begünstigtes, mildes Klima sowie eine einzigartige Fauna und Flora. Aufgrund der besonderen Lage der Insel, haben sich hier Tiere und Pflanzen angesiedelt, die in ihrer Gesamtheit einmalig im Gebiet der südöstlichen Nordsee sind.

Auf der direkt neben der Hauptinsel liegenden Badedüne laden zwei Sandstrände zum Sonnenbaden und Schwimmen ein. Das ganze Jahr hindurch, könnt ihr euch in einem Heilbad verwöhnen lassen.

Der Felsen "Lange Anna" mit Blick auf das Meer von der Insel Helgoland. Quelle: Kurverwaltung Helgoland

Das Wahrzeichen Helgolands: Die "Lange Anna"

Quelle: Kurverwaltung Helgoland

Helgoland besuchen

Ein Ausflug nach Helgoland lässt sich von Bremen aus gut als Tagestour planen:

Abfahrtzeiten:
 

  • Ab Bremerhaven, Seebäderkaje:
    9:30 Uhr
  • Ab Helgoland, Landungsbrücke
    16 Uhr
     

Alle Informationen rund um die Anreise sowie weitere Tipps zur Insel findet ihr unter www.helgoland.de

Die Brandung an der westlichen Seite der Insel mit der "Langen Anna" und den Klippen im Hintergrund. Quelle: Kurverwaltung Helgoland

Die Brandung an der Westseite Helgolands.

Quelle: Kurverwaltung Helgoland

Das könnte euch auch interessieren