Blick auf die Weser bei Sonnenuntergang (Quelle: K. Bünn/bremen.online GmbH)

Flüsse

Bremen ist auch bekannt als "Die Stadt an der Weser". Seit je her pulsiert der Fluss als Lebensader inmitten der Hansestadt. Doch auch Wümme, Ochtum und Lesum fließen durch und bereichern das Leben in Bremen.

Schier endlose Deiche entlang der Gewässer erfreuen die fahrradbegeisterten Bremerinnen und Bremer. Weitläufige Landschaften locken sommers wie winters an die frische Luft, sie bieten sich für ausgedehnte Spaziergänge an und laden zur Erholung ein. Vor allem aber prägen die Flüsse einzigartige Landschaften. Ob im Wasser oder in den weiten Feuchtwiesengebieten

Ausblick auf die Weser mit Sielwallfähre und Wassersportlern

Quelle: WFB / Jens Lehmkühler

Weser

Sie entspringt im Weserbergland "wo Werra sich und Fulda küssen" und ist in vielerlei Hinsicht die Lebensader und das Herz der Hansestadt Bremen: die Weser.

Eine überschwemmte Wümmewiese mit grünem Gras außen herum.

Quelle: WFB/bremen.online/JTÖ

Wümme

Insgesamt 118 Kilometer misst die Wümme, deren Quelle in der Lüneburger Heide liegt. Nach einigen Orten in Niedersachsen fließt sie ab Borgfeld durch Bremen.

Ruder-Paddel (Quelle: K. Bünn/bremen.online GmbH

Quelle: bremen.online GmbH
Fotograf/in: Katharina Bünn

Ochtum

Wo sich im südlich von Bremen gelegenen Weyhe der Süstedter Bach und die Hache küssen, nimmt die Ochtum ihren Ursprung.

Ein Fluss mit Pflanzen und Bäumen um ihn herum, blauer Himmel mit leichten Wolken, der sich im Wasser spiegelt.

Quelle: Bremen.online / LLI

Lesum

Ein Ausflug in den Bremer Norden an die Lesum verspricht grüne Wiesen, tolle Picknickplätze und ein beeindruckendes Bauwerk.

Das könnte euch auch interessieren