Logo Bremen Erleben!

Neue Concept- und Pop-up-Stores in der Bremer City

Die Linie 3 in der Obernstraße, links im Vordergrund ein blühender Rhododendron.
Shoppen in der Bremer Innenstadt soll wieder attraktiv und vielfältig sein. Durch die Maßnahme des Aktionsprogramms Innenstadt wird zusätzlich Leerstand bekämpft. Für eine nachhaltige Zukunft der Bremer City. Freut euch auf innovative Ladenkonzepte und stöbert durch die einzigartigen Produkte, die die neuen Concept- und Pop-Up-Stores zu bieten haben.

Quelle: Katharina Bünn

Miete gegen Innovation

Im Rahmen des Aktionsprogramms Innenstadt mit dem Slogan "Bremen wird neu" konnten bereits vier neue Ladenkonzepte in der Bremer Innenstadt umgesetzt werden. Geboren aus dem Wunsch nach Vielfalt, Einzigartigkeit und neuen innovativen Ideen, konnten die Gewinner*innen des Concept-Store-Wettbewerbs und des Pop-up-Store-Wettbewerbs mietfrei in der City einziehen. Zur Verfügung standen attraktive, freistehende Ladenräumlichkeiten in bester Innenstadtlage, um sich dort kreativ auszuleben. Die Wirtschaftsförderung Bremen unterstützt die Läden in Kooperation mit der CityInitiative nachhaltig, sodass sie der Bremer Innenstadt lange erhalten bleiben.

Was ist ein Concept-Store?

Ein Concept-Store ist ein Laden mit einem vielfältigen Produkt- und Markenmix sowie einem besonderen Einkaufserlebnis, bei dem das Shoppen mit weiteren Elementen, wie Veranstaltungen und einer gläsernen Produktion verbunden wird.

Was ist ein Pop-up-Store?

Ein Pop-up-Store ist ein Laden, der nur temporär "aufpopt" und nach einer bestimmten Zeit weiterzieht.

Über einem kleinen Einkaufswagen schweben gebastelte Einkaufstüten. Der Hintergrund ist türkis.

Noch mehr Pop-Up-Stores

Übersicht der Bremer Stores

Quelle: Adobe Stock - 5second

Ekofair: Das nachhaltige Fairkaufhaus in der Obernstraße

Noch vor einigen Monaten standen diese Ladenräumlichkeiten in der Obernstraße 39-43 leer, nachdem die Gerry Weber-Filiale ausgezogen ist. Einiges erinnert noch an diese Zeit, doch nun findet ihr hier das erste faire und nachhaltige Kaufhaus in Bremen: ekofair. Die drei Gründer Urs Siedentop, Felix Halder und Erik Wankerl sahen im Wettbewerb der Wirtschaftsförderung Bremen eine fantastische Chance, die sie ganz spontan ergriffen.

Eröffnung des Concept-Stores ekofair in der Bremer Innenstadt

Quelle:

Zwischen Gewürzen und Fahrrädern

Dieser Concept-Store ist ein Store-in-Store-Kaufhaus: Auf zwei Etagen und insgesamt 600 Quadratmetern haben sich 18 Einzelhandelspartner*innen niedergelassen. Zu finden gibt es hier für euch Gewürze, Second-Hand-Kleidung und Accessoires, Naturkosmetik, Pflanzen, Kunst, Fahrräder, Dekoartikel, Lebensmittel... und das ist nur ein Teil der breit gefächerten Produktauswahl. Natürlich alles fair und nachhaltig gehandelt, bio und regional produziert. Ein Café und eine Kunstgalerie runden das Angebot ab, um euren Durst nach Kunst und leckerem Kaffee zu stillen. Sobald die Pandemie-Situation es zulässt, wird das Erlebnisportfolio um vielfältige Veranstaltungen, wie Workshops, Vorträge und Seminare erweitert.


Neben den Produkten könnt ihr als Besucher*innen auch noch etwas lernen: ein Wegeleitsystem mit Hinweistafeln begleitet euch auf eurem Shopping-Erlebnis durch das Kaufhaus. Darauf findet Ihr Wissenswertes über Mikroplastik, Lieferketten, Handwerk, Fairtrade und weitere Themen rund um Nachhaltigkeit und Umwelt.

FAEX: Nachhaltige Independent Fashionlabels in der Sögestraße

Eine großartige Idee und ein überzeugendes Konzept konnte auch FAEX beim Wettbewerb „Pop-up-Store“ einreichen. Im März 2021 konnten sie bereits ihre ausgewählte Ladenfläche in der Sögestraße 56 mit den ersten Produkten bestücken. Das ehemalige Schuhhaus Meinecke erstreckt sich über 300 Quadratmeter und mehrere Stockwerke. FAEX steht übrigens für Fashion Exchange und das bedeutet für euch: Mode von deutschen und europäischen Designer*innen im Rotationsverfahren, die es sonst nicht zu kaufen gibt. So wird es garantiert nie langweilig!

Eröffnung Pop-up-Store FAEX in der Bremer Innenstadt

Quelle:

Nahaufnahme eines Kleiderständers mit einem Werbeplakat an der Wand im Pop-up-Store FAEX

Quelle:

Tisch mit Mützen und Kleiderständer mit Kleidung im Pop-up-Store FAEX, im Hintergrund ist ein Rollup zu sehen

Quelle:

Puppen und Kleiderständer mit Kleidung im Pop-up-Store FAEX, davor steht ein Tisch mit Desinfektionsmittel

Quelle:

Regale und Kleiderständer mit Taschen und Kleidung im Pop-up-Store FAEX

Quelle:

Damen- und Herrenbekleidung, Accessoires, Handtaschen und Schuhe - alle 8 Wochen aufs Neue. Die inhabergeführten Modelabels und Manufakturen, die ihr bei FAEX findet, stehen laut Gründer Ingo Müller-Dormann für höchste Qualität, hochwertige Stoffe und faire und transparente Produktionswege. Ergänzt wird das Angebot durch Accessoires, eine „Beauty & Health Corner“ mit ausgesuchten Produktpartner*innen und Veranstaltungen wie Fashionshows und Designertalks.

Hello Good Buy: Second-Hand-Damenmode in skandinavischem Stil in der Obernstraße

Um Mode geht es künftig auch in der in der Obernstraße 22-24, dem ehemaligen Ladengeschäft von Görtz. Auf etwa 200 Quadratmetern findet bald das aus Dänemark stammende Konzept „Hello Good Buy“ eine Heimat für seinen ersten Ableger in Deutschland – mit einem etwas anderen Ansatz für hochwertige saisonale Second-Hand-Damenmode in skandinavischem Stil. Der Second-Hand-Gedanke ist hier zwar sehr präsent, dieser soll jedoch nicht unbedingt im Fokus stehen: „Für unsere Kundinnen sind wir Fashion Store, nicht ‚Gebrauchtwarenhandel‘. Sie kommen im Durschnitt einmal die Woche vorbei und legen großen Wert auf Qualität, ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, Einzigartigkeit, Nachhaltigkeit und Stil“, erläutert Sarah Elise Gjemdal, Geschäftsführerin und Gründerin von Hello Good Buy.

Außenansicht des Second-Hand-Shops "Hello Good Buy" in der Obernstraße.

Quelle:

m:pura: Design-Licht-Erlebniswelt in der Knochenhauerstraße

Das Bremer Team um m:pura besteht nicht erst seit gestern. Mit dem Gewinn des Pop-up-Store-Wettbewerbs eröffnen sie jedoch am 1. April 2021 ihren ersten Pop-up-Store in der Knochenhauerstraße 41-42 und bieten etwas ganz Besonderes fürs Auge. Hier erwartet euch eine absolute Erleuchtung, denn m:pura begeistern in ihrem Store mit 3D-Lichtobjekten, Projektionen und beleuchteten Designelementen. Ein inspirierendes Zusammenspiel zwischen Licht, Schatten und Bewegung. Max Maurer, geschäftsführender Gesellschafter von m:pura erklärt „Das Konzept ist bisher einmalig. Die Objekte laufen mit stetig wechselnden Designs – wir schaffen damit Woche für Woche eine neue Erlebniswelt.“

Außenansicht des Eckladens "m:pura" in der Knochenhauerstraße.

Quelle:

Blick in die Ladenräume von "m:pura", die im glänzenden Schachbrettmuster gefliest sind.

Quelle:

Bunte Lichtinstallationen an den Ladenwänden von "m:pura".

Quelle:

Nahaufnahme von Händen die ein Lichtobjekt zusammenbauen.

Quelle:

Das könnte euch auch interessieren

Ein Pärchen beim Schaufenster-Bummel

Shoppingtipps gesucht?

Interior, Kulinarik, Kleidung - konkrete Adressen für euren Einkaufsbummel.

Quelle: Katharina Müller

Ein sonniges Bild aus dem Viertel. Links steht eine Kleiderstange und auf dem Foto steht "Neue Stores"

Quelle: Katharina Bünn

Signet des Aktionsprogramms Innenstadt

Bremen wird neu

Zum Aktionsprogramm

Quelle: WFB

Blick auf die von der Sonne beschienen Sielwall-Kreuzung.

Support your local Lieblingsläden

Quelle: WFB / Jonas Ginter

An einer Kleiderstange hängen verschiedene Kleidungsstücke.

Second Hand Läden in Bremen

Quelle: Fotolia / agcreativelab

social media