Blick auf das Haupthaus der Egestorff-Stiftung

Historische Gebäude und Park der Egestorff-Stiftung

Die Egestorff-Stiftung ist ein Altersheim, das seit 1912 auf einem sehr schönen Parkgelände steht. Der Landschaftsgarten wurde schon ab 1840 errichtet; die Skulpturen sind aus dem 18. bis 20. Jh.

Egestorff-Stiftung

Ursprünglich war die Egestorff-Stiftung ein Landgut, das über Jahrhunderte Bremer Bürgermeistern (z.B. von Büren) oder Ratsherren gehörte. Daran erinnert das Herrenhaus von 1755. 

Sehenswert sind mehrere Waldwege und der denkmalgeschützte Klinker-Gebäudekomplex von 1912 mit Kirche und Festsaal. Dahinter gibt es auch einen großen alten Backofen und ein Wasser-Tretbecken.

Im Innenhof, "Rosenhof" genannt, findet man Sandsteinfiguren des Bildhauers Theophilus Frese von ca. 1750 und eine alte Sonnenuhr.    
 

Baumalleen auf dem Gelände der Egestorff-Stifung

Quelle: Osterholzer Fotowettbewerb

Das Herrenhaus der Familie von Büren im Hintergrund, im Vordergrund ein Ententeich

Quelle: Osterholzer Fotowettbewerb

Die Kneipp-Anlage hinter dem Zentralgebäude

Quelle: Osterholzer Fotowettbewerbe

Blick auf das Haupthaus der Egestorff-Stiftung

Quelle: Wolfgang Spatzek

Weitere Informationen


Erreichbarkeit
Bus 37 bis Haltestelle „Egestorff-Stiftung“
 

Toiletten
Auf Nachfrage

Beleuchtung
Teilweise

Sitzmöglichkeit
Ja

Bewirtung
Café
 

Sie haben Hinweise oder hilfreiche Kommentare?

Nutzen Sie gern unser Kommentarfeld, um anderen Ihre Erfahrungen mit diesem Ort mitzuteilen.
Die Texte werden redaktionell geprüft und anschließend freigeschaltet.

Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag

Das könnte Sie auch interessieren