Alte Kleinelektronik kann jetzt auf vielen Container-Stellplätzen einfach entsorgt werden

Kleine Elektrogeräte jetzt noch einfacher entsorgen

Vom Pilotprojekt mit zehn Containern zum Regelbetrieb mit 84 Entsorgungsstellen: Kleinelektronik kann flächendeckend an Containerplätzen entsorgt werden.

Im Jahr 2014 wurden testweise auf zehn Containerplätzen Elektro-Container aufgestellt. Die Testphase verlief so erfolgreich, dass das System jetzt flächendeckend auf insgesamt 84 Containerplätze in Bremen ausgeweitet wurde.


Rohstoffe verwerten und Schadstoffe entsorgen

Die Ausstattung der Haushalte mit elektronischen Geräten wächst seit Jahren und damit auch die Menge an defekten Geräten. Diese Geräte enthalten viele wiederverwertbare Rohstoffe und zugleich viele Schadstoffe und dürfen nicht über den Restmüll entsorgt werden. Mit dem gewohnten Gang zum Glascontainer können jetzt der kaputte Föhn oder Toaster noch einfacher und bequemer auf einem Containerplatz wohnortnah entsorgt werden.


Finanzierung und Standorte

Die neuen Elektro-Container werden über die Abfallgebühr finanziert und stellen ein zusätzliches Angebot dar. Die gesammelten Geräte werden von einem Entsorgungsfachbetrieb in Bremen verwertet. In Handarbeit werden dort die Geräte demontiert. Das Hauptaufgabenmerk liegt auf einer vollständigen Abtrennung der schadstoffhaltigen Bauteile. So können umweltgefährdende Stoffe einer umweltgerechten Entsorgung zugeführt werden. Rohstoffe, die in den meisten Geräten enthalten sind, können anschließend nahezu wieder schadstofffrei in den Produktionszyklus zurückgeführt werden.

In Bremen werden über die Recycling-Stationen und die Elektro-Container jedes Jahr etwa 1.400 Megagramm (das entspricht in etwa einer Anzahl von 350.000 Geräten) kleine Elektrogeräte gesammelt und einem hochwertigen Recycling zugeführt.

Große Elektrogeräte werden nur auf den „Recycling-Stationen plus“ Blumenthal, Blockland, Hohentor und Hulsberg angenommen.

Umweltstaatsrätin Gabriele Friderich und Geschäftsführer der Entsorgung-Nord GmbH, Volker Ernst

Umweltstaatsrätin Gabriele Friderich und Geschäftsführer der Entsorgung-Nord GmbH, Volker Ernst stellen gemeinsam Bremer Pilotprojekt "Sammlung von kleinen Elektrogeräten auf Containerplätzen" vor - Pressereferat, Senator für Umwelt

Quelle: Pressereferat, Senator für Umwelt

Funktionsfähig und zu schade zum Wegwerfen?

Auf den Recycling-Stationen Burglesum, Hohentor, Horn und Hulsberg von Die Bremer Stadtreinigung AöR (ehemals "Entsorgung kommunal") werden funktionsfähige kleine Elektrogeräte getrennt gesammelt. 

Die separat gesammelten Elektrogeräte werden auf ihre elektrotechnische Funktionsfähigkeit überprüft und nach Freigabe an soziale Einrichtungen weitergeleitet. Durch die Weiterverwendung werden Abfälle vermieden, Ressourcen geschont und außerdem noch gemeinnützige Organisationen unterstützt. Ein Dreifach-Gewinn!
 

Übersicht und weitere Infos

Eine Liste der Containerplätze mit den Elektro-Containern ist online auf die-bremer-stadtreinigung.de zu finden. Fragen beantwortet außerdem die Kundenberatung von Entsorgung kommunal unter der Telefonnummer 0421 361-3611. Wie gewohnt gilt: Weiterhin können kleine Elektrogeräte auch auf allen 15 Recycling-Stationen abgeben werden.

- Kleinelektronik enthält Wert- und Schadstoffe und muss deshalb korrekt entsorgt werden.
- An 84 Container-Stellplätzen stehen nun auch Container für kleine Elektrogeräte.
- Wie gewohnt kann Kleinelektronik aber weiterhin an den 15 Recycling-Stationen entsorgt werden.

Das könnte euch auch interessieren