Logo Bremen Erleben!

Bremer Spazierwege im Frühling

Ein blaues Meer aus "Vergiss-mein-nicht" befindet sich in den Wallanlagen vor der Kunsthalle.
Der Frühling kehrt in Bremen ein und mit ihm blüht die Stadt auf. Zahlreiche Parks und Grünflächen laden dazu ein die eigenen vier Wände zu verlassen und mehr Zeit im Freien zu verbringen. Mit diesen Tipps fragt ihr euch nie wieder, wo ihr besinnliche Spaziergänge unternehmen könnt. Entdeckt Bremens Natur neu!

Quelle: WFB-SIS

Endlich wird es wieder wärmer! Inmitten der Hansestadt erwarten euch zahlreiche Orte, an denen ihr Bremens Natur in vollen Zügen genießen und eintönigen Alltagsroutinen für ein paar Stunden entkommen könnt. Ihr möchtet einfach mal etwas Sonne und frische Luft tanken, wisst aber nicht wo? Gebt diesen Parks und Grünflächen eine Chance. Sie machen Spaziergänge zu einem echten Erlebnis.

 Franz-Schütte-Allee

Die Franz-Schütte-Allee ist gesäumt von lila strahlenden Blumen. Eine ganze Million Krokusse bilden ein violettes Blütenband, dessen Anblick ihr euch nicht entgehen lassen dürft! Nur im Frühling sind die holländischen Blumen so zu bestaunen. Über den Rockwinkeler Achterkampsfleet gelangt ihr nach dem Ablaufen der Allee zum Achterdiecksee. Hier könnt ihr euren Spaziergang fortsetzen, jetzt mit Blick auf's Wasser. 

Ein Meer aus Krokussen am Rande einer Straße

Quelle: www.katharazzi.com

 Bürgerpark

Zwar ist der Bürgerpark längst kein Geheimtipp mehr, einen Platz auf der Liste der schönsten Spazierwege hat er dennoch eindeutig verdient. Neben Tiergehegen, Ruderbooten und Minigolf, bietet der Park auch ein grünes und blühendes Umfeld und macht einen Spaziergang zu einem echten Erlebnis. Auch dem angrenzenden Unisee und dem Stadtwald könnt ihr bei Gelegenheit einen Besuch abstatten. Keine Lust mehr auf's Laufen? Lokale wie die "Meierei", die "Waldbühne", und das "Emma am See" laden zu einer erholsamen Pause ein. Sie haben nicht nur gutes Essen, sondern auch tolle Aussichten zu bieten.

Restaurant Meierei

Quelle: privat / Fotograf: K. Bünn

 Rhododendronpark

In Horn-Lehe liegt der Rhododendronpark, der das ganze Jahr über mit blühender Natur beeindruckt. Der Park ist nicht nur die Heimat der namensgebenden, im Sommer blühenden Rhododendren. Auch zahlreiche Bäume und Sträucher sind hier Zuhause, darunter gleichermaßen Internationale und Einheimische. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall, denn euch erwartet eine vielfältige Pflanzenwelt. Im Rhododendronpark liegt auch die „Botanika“. In drei verschiedenen Gewächshauswelten könnt ihr einzigartige Pflanzen und tropische Tiere kennenlernen. Wie wär's zum Abschluss mit einem Besuch im Café Bloom? Dort könnt ihr euch nach ausgiebiger Naturerkundung stärken.

Im Vordergrund die Blüte eines Rhododendrons, im Hintergrund der Rhododendronpark.

Quelle: privat / JUA

 Werdersee

Vor allem im Frühling und im Sommer ist der Werdersee ein beliebter Hotspot für Spaziergänge, Fahrradfahrten und Jogging. Kein Wunder, denn der Werdersee bietet auch direkte Bademöglichkeiten. Lange Wege verbinden das Naherholungsgebiet mit Huckelriede und der Bremer Innenstadt. Euch sind somit viele Ziele für einen Marsch geboten. Hunger? Im Hotel-Restaurant "Zum Werdersee" macht ihr eine Pause und esst etwas. Vor allem bei Sonnenschein und blauem Himmel ist der Werdersee eine wahre Oase inmitten der Großstadt Bremen und vermittelt ein Urlaubs-Feeling. Nehmt doch kühle Getränke, Obst und andere Snacks mit und macht ganz klassisch ein Picknick am Wasser. 

Ein Blick auf die Erdbeerbrücke, die unter anderem den Werdersee überspannt.

Quelle: @bkodenkt

 Waller Feldmarksee

Das Blockland hat eine Menge zu bieten. Es gibt kaum etwas Idyllischeres, als am Waller Feldmarksee spazieren zu gehen. Wenn der Sonnenschein auf das Grün, die Wasseroberfläche und eure Haut fällt, fühlt ihr euch mit der Natur eins und könnt dem Alltagsstress gänzlich entkommen. Wer ausgedehnte Spaziergänge mag, der macht sich auf den Weg zum Biohof Kaemena und dem Eiscafé Snuten Lekker. Dort findet ihr Bio-Eiscreme, die jetzt, wo es wieder wärmer wird, besonders gut schmeckt. Diese Strecke ist auch für Radtouren geeignet.

Blick auf den Waller Feldmarksee

Quelle: privat / JUA

 Vegesacker Stadtgarten

Der Vegesacker Stadtgarten ist gefüllt von fremdländischen Bäumen und botanischen Raritäten. So bietet sich euch ein hervorragender Ort für einen entspannten Spaziergang, begleitet von vielen neuen und erfüllenden Einblicken in die Natur. Ein weiterer Pluspunkt: der Vegesacker Stadtgarten liegt direkt an der Weser. Spaziert also auch noch eine Runde am Fluss entlang und atmet die frische Frühlingsluft ein.

Rosengarten im Stadtgarten Vegesack

Quelle: WFB / KF

 Wallanlagen

Die Wallanlagen beherbergen sehr beliebte Spazierwege, die leicht zu erreichen sind und den Städtern eine Auszeit im Grünen ermöglichen. Besucht sie und bestaunt Rhododendren, Rosen und Hortensien. Viele Wege verbinden die ehemaligen Stadtgräben mit der Kaffeemühle. Allerdings ist nicht nur sie einen Besuch Wert. Die Flächen vor der Stadtbibliothek und bei der Kunsthalle vermitteln euch ebenso unbeschwerte, wohlig-warme Frühlingsgefühle. Einst waren die Wallanlagen zum Schutz der Stadt vorgesehen, heute sind sie ein Ort des Friedens. 

Kaum zu glauben, aber wahr: Dieses idyllische Plätzchen liegt mitten in der Innenstadt Bremens!

Quelle: WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH/T. Vankann

 Park Links der Weser

Bremens größter Park begeistert mit wahrer Natürlichkeit. Er liegt an der Ochtum und beherbergt anstelle von gestutzten Blumenbeeten und gemähten Rasenflächen riesige Weiden, Waldinseln und über diese unvergleichbare Pflanzenwelt hinaus zahlreiche Arten von Libellen, Vögeln und Amphibien. Euch erwarten hier viele Überraschungen und zahlreiche unangetastete Eindrücke norddeutscher Natur. Trotz der unberührten Ästhetik sorgen asphaltierte Wege für unbeschwerte Radtouren und Spaziergänge. Der Park Links der Weser ist der perfekte Ort, um den Frühling zu begrüßen - zu dieser Jahreszeit blühen seine Pflanzen nämlich in all ihrer Pracht auf.

Blick auf eine Grüne Wiese mit Kirschbäumen im Frühling

Quelle: WFB; JHO

 Hodenberger Deich und Hollerdeich

Einen ausgedehnten Spaziergang entlang dem Naturschutzgebiet Borgfelder Wümmewiesen genießt ihr, wenn ihr den Hodenberger- und den Hollerdeich entlang schlendert. Die wunderschöne Deichlandschaft mit Blick auf den weiten Horizont führt euch von Osterholz über Oberneuland bis nach Borgfeld. Unterwegs erwarten euch beispielsweise die anliegende Wohnküche mit Kaffee und Kuchen, ein Turm zur Vogelbeobachtung und zahlreiche Höfe.

Aussichtsturm am Hollerdeich

Quelle: privat - JUA

 Wätjens Park

Der Wätjens Park ist ein kulturhistorisches Denkmal, denn in ihm wird euch die Gartenkunst des 19. Jahrhunderts präsentiert. Seit 1830 existiert der Park, doch nach seinem Zerfall im ersten Weltkrieg wurde er erst zur Jahrtausendwende wiederhergestellt. Im Herzen des Parks liegt das schlossartige Landhaus der Bremer Reederfamilie Wätjen, dessen Bau sich am englischen Stil orientiert. Der Park liegt an der Weser und ist nicht nur die Heimat einer spannenden Geschichte, sondern auch das Zuhause zahlreicher grüner Schätze.

Wätjens Schloss in Wätjens Park

Quelle: WFB / KF

 Waller Welle

Vor rund 40 Jahren pflanzte der Künstler Rievschl die 400 Meter lange Waller Welle. Ganze 16000 Narzissen bildeten damals das Schauwerk. Erst 2015 erneuerten Bremer Schülerinnen und Schüler das Kunstwerk, indem sie 7000 neue Blumenzwiebeln in die steile Hafenrandböschung an der Nordstraße in Walle setzten. So wird Spaziergängern mit der Unmenge an gelben Blumen auch heute ein blühendes und sonniges Bild geboten, das ihr speziell im Frühling nicht missen solltet. Nur einen Katzensprung entfernt liegt die Überseestadt, die bei frühlingshaftem Wetter ebenfalls zu Spaziergängen einlädt. 

Rechts im Bild ist ein grüner Deich zu sehen, auf dem gelbe Osterglocken blühen. Sie wurden in Form einer Welle eingepflanzt. Vor dem Deich stehen Bäume. Links im Bild ist noch ein Stück Weg zu sehen.

Quelle: Privat - LS

Hier findet ihr alle Tipps

Das könnte euch auch interessieren

Großer Brunnen im Bürgerpark.

Parks und Grünflächen

2.800 Hektar des Bremer Stadtgebietes sind grün!

Quelle: privat / Fotograf: K. Bünn

Blick auf hell erleuchtete Festzelte

Umsonst und draußen

Quelle: bremen.online GmbH - hs

Blick auf die Kunsthalle Bremen im Frühling, im Vordergrund Narzissen

Frühling in Bremen

Quelle: Katharina Müller / WFB

Vier junge Menschen fahren auf Fahrrädern durch eine belebte Straße; Quelle: WFB/Ingo Wagner

Bremen - Bike it!

Quelle: WFB/Ingo Wagner

DreiPersonen sitzen auf dem Marktplatz und trinken ein Bier

Gastrofinder

Kulinarik im Stadtteil

Quelle: Katharina Müller / WFB