Momentchen
noch ...

Kostenloses WLAN in der Stadt

Mal eben Fotos von Bremen posten, Eindrücke teilen oder gemütlich in der Mittagspause auf dem Marktplatz sitzen und entspannt surfen - an belebten Straßen und Plätzen in der Stadt bieten euch kostenlose WLAN-Hotspots die Möglichkeit. Akku leer? Kein Problem Dank der ersten swb-Ladestation an der Ecke Wall/Sögestraße.

Freifunk Projekt

Freifunk versucht ein stadtweites Datennetz auf Basis von WLAN-Routern aufzubauen und funktioniert mit Freiwilligen, die Geräte zur Verfügung stellen.

Parkmöglichkeiten

Ihr seid mit dem Rad oder Auto unterwegs? Wir zeigen euch, wo ihr parken könnt.

Unbegrenzt surfen in der Stadt
So funktioniert es: Aus der Liste der angezeigten WLAN-Netze wählt ihr einfach das Netz „Free-Key Bremen“ aus. Sofern ihr die Allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptiert, könnt ihr sofort kostenfrei das Internet nutzen.

An diesen Standorten sollte das WLAN in eurer Liste auftauchen:

  • Ansgarikirchhof
  • citylab
  • Domsheide
  • Hanseatenhof
  • Im Schnoor rund um St. Johann 
  • Lloyd Passage
  • Marktplatz
  • Obernstraße
  • Schlachte
  • Sögestraße
  • Wallboulevard
  • Am Universum Bremen
  • In der Botanika Bremen
  • Im Stadtteil Gröpelingen (Rund um den Fähranleger, dem Platz vom Torhaus-Nord und dem Bibliotheksplatz bis zum Platz beim Ohlenhof)


WLAN in Bremer Stadtbussen
Aktuell läuft ein sechsmonatiger Testlauf mit einem kostenlosen WLAN-Angebot in 20 Bussen, zehn weitere folgen. Durch den guten Netzausbau verspricht die BSAG eine hohe Geschwindigkeit beim Surfen vía Smartphone.

Akku leer?
Leider kann man dem Absinken des Akkus oft zusehen, aber dagegen gibt es nun in der Innenstadt eine bequeme Lösung. Bremens erste Smartphone Ladestation ermöglicht kostenloses Akkuladen am Telekommunikationsshop der swb am Wall/Sögestraße. Während das Smartphone lädt könnt ihr den Stadtbummel fortsetzen oder einen Kaffee trinken.

Bremens erste Smartphone Ladestation der swb am Wall/Sögestraße.

Quelle: swb AG

Feedback

Habt ihr Anregungen oder Kritik am neuen bremen.de, freuen wir uns über eine Nachricht.