Logo Bremen Erleben!

Schöne Orte im Winter

Eine Frau macht von den verschneiten Stadtmusikanten ein Bild.
Zieht euch warm an und genießt auch an einem klirrend kalten Tag einen Spaziergang durch das schöne Bremen. Im Winter zeigen sich viele Orte von einer ganz besonders bezaubernden Seite.

Quelle: WFB / Jonas Ginter

Was gibt es schöneres, als sich an einem vertäumten Wintertag warm einzupacken und die Nase in die kühle Luft zu halten? Wagt einen Streifzug durch Knoop's Park im Bremer Norden, gönnt euch eine ausgedehnte Runde durch den Bürgerpark oder erobert mit euren Liebsten das Blockland. Ob Schnee gefallen ist, sich die kühle Wintersonne blicken lässt oder der Frost in der Luft liegt - lasst euch vom winterlichen Bremen einfangen, genießt unterwegs ein heißes Getränk und tankt eine ordentliche Portion Tageslicht.

1 Herrliche Ausblicke in den Wallanlagen

Vor allem wenn die kalte Jahreszeit uns ein wenig Schnee gönnt, lohnt ein Streifzug durch die Wallanlagen. Legt sich eine sanfte, weiße Decke über die Bäume und Wiesen Bremens ältester Parkanlage, bekommt ihr am Fuß der Wallmühle für einen Moment das Gefühl, in ein märchenhaftes Wunderland eingetaucht zu sein. Dieses Gefühl zieht sich bei eurer Wanderung fort, während ihr die Loriot-Figur unter seinem Schneekleid entdeckt oder einen Abstecher Richtung Kunsthalle unternehmt. Diesen herrlichen Ausblick solltet ihr auf keinen Fall verpassen.

Winterwunderland in Bremen-Nord

4 Die Magie des Bürgerpark entdecken

Bremens erholsame Oase im Herzen der Stadt, der wunderschöne Bürgerpark, ist immer einen Besuch wert. Doch im Winter entfaltet der Park eine ganz besondere Magie. An richtig kalten Tagen umspielt der Frost die zarten Zweige wuchtiger Bäume, während sich eure Lungen mit klarer Winterluft füllen. Im Tiergehege haben sich Esel, Alpaka und Co. in ihr flauschiges Winterfell gekleidet und wenn der Schnee sich blicken lässt, saust ihr mit eurem Schlitten den Berg am Judentempel hinunter.

5 Weiße Idylle in Oberneuland

Ein bisschen weiter vom Zentrum entfernt, aber beispielsweise mit dem Metronom vom Hauptbahnhof aus in nur knapp 10 Minuten erreichbar, erwartet euch mit dem Stadtteil Oberneuland ein herrliches Idyll für ausgedehnte Winterwanderungen. Neben Highlights wie der Oberneulander Mühle, sind auch die direkt nebeneinander liegenden Höpkens Ruh und Muhles Park unbedingt einen Besuch wert. Die Tierfarm der Hans-Wendt-Stiftung ist besonders für die Sprösslinge ein kleines Highlight. Und wem das noch nicht reicht, der folgt einfach dem Hollerdeich, der euch kilometerweit an den Wümmeniederungen entlang führt.

6 Vom Osterdeich bis zum Weserwehr den Fluss entlang

Natürlich ist das Weserufer immer ein besonders schönes Ziel für ausgedehnte Spaziergänge - so auch im Winter. Flaniert ihr den Osterdeich entlang, vorbei am Stadion, dann weiter durch die Kleingärten bis hin zum Weserwehr, genießt ihr auf gut 4 Kilometern die herrliche Atmosphäre an Bremens Lebensader. Fallen die Temperaturen und habt ihr gleichzeitig ein wenig Glück, könnt ihr zur abendlichen Stunde am Stadion zudem ein besonderes Spektakel erleben: Wird die Rasenheizung angeschmissen, erstrahlt Werders Wohnzimmer in goldenem Licht.

Die Rasenbeleuchtung im Weserstadion bei Schnee, Quelle: Hartmuth Bendig

Quelle: Hartmuth Bendig

6 Die Ruhe des Werdersees genießen

Nicht nur im Sommer lädt euch der Werdersee mit seiner zentralen Lage zum Entspannen ein. Im Winter verwandelt sich der größte Bremer Erholungssee in ein weitläufiges Winterwunderland zum Träumen und Luft holen. Schaltet vom Trubel der Großstadt ab und genießt die Ruhe und den herrlichen Ausblick über die große Seefläche. Diese kommt durch das weiße Schneekleid noch einmal ganz anders zur Geltung. Entdeckt den Werdersee in den Wintermonaten noch einmal ganz neu!

Der Blick geht über ein Gelände auf den Werdersee. Er ist zugefroren. Die Natur am Rand ist mit Schnee bedeckt und man sieht Leute spazieren.

Quelle:

Über dem Werdersee geht gerade die Sonne auf. Die Wiesen sind gefroren.

Quelle:

7 Durchs winterliche Schwachhausen schlendern

Wenn ihr euch nicht ohnehin schon jeden Tag in Schwachhausen rumtreibt, dann nutzt doch den nächsten schönen Wintertag, um in der eigenen Stadt auf Entdeckungstour zu gehen. Viel zu selten nimmt man sich die Zeit, sich einfach mal durch einen der vielen schönen Bremer Stadtteile treiben zu lassen und neue Ecken zu erkunden. Schwachhausen bietet sich mit seinen vielen sehenswerten Bremer Häusern und zahlreichen hübschen Straßenzügen besonders dafür an. Wenn der Winter dann noch ein wenig glitzernden Frost über alles legt, wird es gleich noch herrlicher.

Das Kaiser-Friedrich-Denkmal in Schwachhausen zeigt Ross und Reiter vor verschneiten Baumwipfeln

Quelle: WFB / Jens Lehmkühler

Hier findet ihr alle Tipps

Das könnte euch auch interessieren

Ein aufgeschlagenes Buch liegt auf einem Holztisch, daneben steht eine Teekanne und ein gefülltes Teeglas. Im Hintergrund ein Sofa mit Kissen.

Zeit für gemütliche Momente

Quelle: fotolia / puhimec

Ein Vintage-Mikrophon vor unscharfem Hintergrund

Podcasts aus Bremen

Quelle: fotolia / adam121

Ein Dj bedient sein DJ Pult, die Umgebung ist nebelig

Bremer Musik

Bands & Musiker

Quelle: Fotolia / vladimirhodac

Eine Frau macht von den verschneiten Stadtmusikanten ein Bild.

Winterliebe - gemütliche Tage

Quelle: WFB / Jonas Ginter

social media