Es duftet und leuchtet schon von weitem: Auf dem Blumenmarkt in der City verzaubern nicht nur heimische Gewächse die Besucher.

7mal Bremen im Sommer

"Sonne satt" lautet das Motto des aktuellen Sommers! Seit Wochen genießen wir mediterranes Klima, blauen Himmel und schweißtreibende Temperaturen. Damit ihr den Bremer Sommer intensiv nutzt, verraten wir euch unsere sieben Höhepunkte.

1. Im Werdersee baden

Der Werdersee ist eigentlich gar kein richtiger See, sondern ein Nebenarm der Weser. Er wurde zum Schutz vor Hochwasser in den 1950er Jahren angelegt und ist seitdem gleichzeitig Teil des größten Bremer Naherholungsgebiets. Auf den weitläufigen Grünflächen lässt es sich wunderbar grillen, entspannen oder Sport treiben. Ein Sandstrand verbreitet Urlaubs-Feeling in Reichweite der Innenstadt: Der Sprung ins kühle Nass ist natürlich obligatorisch. 

Mann auf einer Luftmatratze auf dem Werdersee

Entspannung pur direkt in City-Nähe - der Werdersee bietet alles für Naherholung mitten in der Stadt.

Quelle: WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH/T. Vankann

2. Durchs Viertel ziehen

Das "Viertel" nennen die Bremerinnen und Bremer die Ortsteile Ostertor und Steintor, die sich direkt östlich der Innenstadt erstrecken. Im Viertel pulsiert das Leben - ob am Tag oder in der Nacht. In den kleinen verwinkelten Straßenzügen verstecken sich unzählige Cafés, Restaurants und Kneipen. Und an einem sonnigen Samstagnachmittag ist der Ostersteinweg von Flaneuren, Shoppern und Café-Besuchern bevölkert. 

Blumenstand auf einem Platz im Viertel; Menschen genießen die Abendsonne im Café

Menschen genießen die Abendsonne im Viertel

Quelle: Katharina Bünn

3. Mit dem Rad über den Osterdeich fahren

Der Osterdeich erstreckt sich auf knapp zwei Kilometern zwischen der Wilhelm-Kaisen-Brücke und dem Stadion entlang der Weser. Im Sommer erholen sich hier die Bremerinnen und Bremer vom Alltagsstress und verwandeln den Deich in Grillwiese, Fußballplatz oder Yoga-Matte. Besonders erfrischend ist eine Fahrt mit dem Fahrrad über den Osterdeich, wie euch der Bremer Filmemacher Jonas Ginter vormacht.

4. Im Bürgerpark die Seele baumeln lassen

Seit 150 Jahren erstreckt sich die große Parkanlage direkt hinter dem Hauptbahnhof. Der Bürgerpark gilt seit jeher als Erholungsgebiet für die - ihr habt es erraten - Bürger. Ein geflecht aus fein angelegten Wegen, Brücken und Bänken durchzieht den Park und lädt zum Spazieren, Joggen und vor allen Dingen zum Entspannen ein. Im Sommer lässt es sich auf dem Emmasee romantisch rudern oder auf einer der vielen Grünflächen picknicken. Für die Kleinen lohnt sich ein Besuch im Tiergehege bei Eseln, Schweinen und anderen Tieren.

Aussichtsplattform im Bremer Stadtwald

Aussichtsplattform im Bremer Stadtwald

Quelle: www.katharazzi.com

5. An der Schlachte den Feierabend genießen

Schlachte - der Begriff enstammt nicht etwa der Fleischindustrie, sondern dem niederdeutschen Wort "Slait", was in etwas "pfahlwerkartige Bauten" bedeutet. Und eben diese standen an der Schlachte, dem früheren Handelshafen der Stadt. Mittlerweile legen die großen Frachtschiffe weiter weseraufwärts an. Die Schlachte ist heute eine belebte gastronomische Meile. Sobald die Tage länger werden, lebt sie nach Feierabend zu einem großen Biergarten auf.

Die Weserpromenade Schlachte mit zahlreichen Fußgängern und Gastronomiebetrieben. An den Anlegern liegen kleinere Schiffe.

Die Schlachte im Sommer.

Quelle: bremen.online GmbH - MDR

6. Auf den Festivals feiern

Seit 1987 zählt die Breminale zum festen Bestandteil der Bremer Kulturlandschaft. Fünf Tage lang tobt sich die Kleinkunstszene am Osterdeich aus: Liev-Musik, Theater und Tanz für lau. Seit einigen Jahren gesellt sich das SummerSounds in der Neustadt dazu.

Neben den hausgemachten Festivals in Bremen verrät euch der Festival-Guide welche Open-Air Konzerte ihr diesen Sommer nicht verpassen dürft! 

Eine Bühne mit Band und Publikum im Sommer, draußen im Dunklen.

Die Bands begeistern die Besucher.

Quelle: Neustadt Stadtteilmanagement

7. Einen Sonntag im Blockland verbringen

Auf dem platten Land lassen die Bremerinnen und Bremer die Seele baumeln. Das Blockland ist nicht weit vom Stadtkern entfernt - doch die Hektik des Alltags ist in der idyllischen Marschlandschaft flugs vergessen. Von Flüssen und Bauernhöfen durchzogen bietet das Blockland genau den richtigen Ort für einen ausgiebigen Sonntagsausflug - am besten per Rad. Die passende Radtour mit Startpunkt in der Innenstadt findet ihr bei Bike-it!

Wasserlauf, von Wiesen umgeben

Das Blockland zieht als einer der grünsten Bremer Stadtteile zahlreiche Spaziergänger, Radfahrer und Kanufahrer an.

Quelle: bremen.online GmbH

Das könnte euch auch interessieren