Bäume mit rotem Herbstlaub im Bürgerpark

Herbstrezept Zwiebelkuchen

Gereicht zu jungem Wein oder Federweißem sorgt dieses Herbstrezept für ganz besondere Gaumenfreuden. So manch eine Stunde in der Herbstsonne wird damit zu einem kulinarischen Highlight.

Zutaten für den Teig:
 

500 Gramm Mehl
300 Milliliter Milch
1/2 Würfel frische Hefe
60 Gramm Butter
1/2 Esslöffel Salz
 

Zutaten für den Belag:
 

1.200 Gramm rote Zwiebeln
200 Gramm gewürfelten Speck
30 Gramm saure Sahne
4 Eier
Salz
Frisch geriebene Muskatnuss
Frisch gemahlener Pfeffer
Nach Geschmack Kümmel
 

Zubereitung
 

Die Zutaten für den Teig zu einem Hefeteig verarbeiten. Hierfür die Hefe in die lauwarme Milch bröseln und verrühren. Aus 2/3 des Mehls und dem Milch-Hefe-Gemisch einen Vorteig herstellen und ca. 15 Minuten zugedeckt gehen lassen.

Anschließend die übrigen Zutaten für den Teig hinzugeben, die Masse gut verkneten und erneut ca. 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Zwiebeln in Ringe oder Würfel schneiden. Den Speck in einem Topf anbraten, anschließend die Zwiebeln hinzugeben und solange dünsten, bis sie glasig sind. In einer Schüssel die saure Sahne mit den Eiern verrühren, Salz, Pfeffer und Muskatnuss hinzugeben. Wer mag, ergänzt etwas Kümmel, der dafür sorgt, dass der Zwiebelkuchen bekömmlicher wird. Sobald Speck und Zwiebeln abgekühlt sind, werden sie unter die Ei-Masse gemengt.

Den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech ausrollen und den Belag gleichmäßig darauf verteilen. Den Zwiebelkuchen im vorgeheizten Backofen (200 Grad, Umluft 180 Grad, Gas Stufe 4) etwa 20 bis 25 Minuten backen.

Das könnte euch auch interessieren