Logo Bremen Erleben!

Radeln mit App

Bike It Bike Citizens App Navigation

Quelle: WFB / Jonas Ginter

Radeln mit App

Digitale Navigation – speziell für das Fahrrad

Was sie kann und welchen Nutzen sie hat

    Bike It Bike Citizens App

    Quelle: WFB / Jonas Ginter

    Digitale Radverkehrsnavigation mit der Smartphone-App für Alltag und Freizeit, für die Stadt und für das Land, wird von verschiedenen Initiativen und Projekten angeboten. Das Angebot kommerzieller Radnavi-Apps ist seit einigen Jahren vielfältig, unter anderem mit: Bike Citizens, bikemap, Komoot, Naviki, Outdooractive. Community-basierte non-profit Projekte sind insbesondere bei der Erstellung von umfangreichem Kartenmaterial und spezialisierten, funktionsmächtigen Routing-Portalen aktiv, zum Beispiel: Open Street Map (OSM), BRouter, OsmAnd.

    Was haben die Radfahrer:innen davon?

    • Navigation über attraktive Strecken: immer wissen, wo es lang geht! Und anpassbar an die persönlichen Bedürfnisse.
    • Tourenvorschläge direkt aus der App mit Routenführung und Infos zu Points of Interest (POIs).
    • Fahrten-Aufzeichnung (Tracking) als Basis für eine persönliche Heatmap (Karte aller aufgezeichneter Fahrten).
    • Community-Funktionen innerhalb der App: Vernetzung mit Nutzer:innen und Akteur:innen.
    • BikeBenefit-Programme und Challenges: Mitmachaktionen mit Wettbewerbs- oder Fun-Charakter

    Und unter der Haube:

    Einige davon, z.B. Bike Citizens oder komoot, sammeln dabei die Bewegungsdaten der Nutzer:innen und zeichnen - mit Einverständnis der User - Bewegungsmuster und relevante Metadaten der Fahrten auf. Diese sind die Basis für eine persönliche Heatmap und ein Archiv der eigenen Touren.


    Diese Daten enthalten wertvolle Informationen über die Nutzung der Fahrrad-Infrastruktur einer Stadt oder Kommune auf den zurückgelegten Wegen. Kombiniert mit den Daten anderer Nutzer:innen lässt sich so erkennen, wo Strecken verbesserungswürdig sind. In Städten wie Oregon (USA), Amsterdam, Kopenhagen und auch Bremen sind solche Daten bereits erfolgreich in die Verkehrsplanung eingeflossen.

    Planen mit App

    Straßenverkehrsplanung mit Daten aus der digitalen Fahrradnavigation

    Wie Radverkehrsdaten aus Navi-Apps genutzt werden können

    Bike It Bike Citizens Analytics Map Bremen

    Quelle: WFB / bike citizens

    Was haben die Verkehrsplaner:innen von digitalen Radverkehrsdaten?

    Städte und Kommunen können Verkehrsdaten aus der Fahrradnavigation in der Verkehrsplanung einsetzen und haben dies bereits erfolgreich getan.

    • Möglichkeiten zur Analyse von:
      • Verkehrsdichte und Routenauslastung
      • gefahrene Geschwindigkeiten
      • Wartezeiten an Ampeln oder Kreuzungen
    • Möglichkeiten zum Erkennen von:
      • Bevorzugten und gemiedenen Verbindungen
      • in Kauf genommenen Umwegen für besser zu fahrende Strecken
      • Start-Ziel-Szenarien: woher kommen Radfahrer, die an einem bestimmten Ziel ankommen, wohin fahren Radfahrer, die an einem bestimmten Punkt starten?
    • Schaffung einer Datengrundlage für die Planung von infrastrukturellen Verbesserungen
    • Evaluation von durchgeführten Infrastrukturmaßnahmen
    • Simulation von Zukunftsszenarien

    Auf Basis der Vielzahl einzelner, streng anonymisierter Bewegungsdaten, können Computertools bei Verkehrsanalysen unterstützen und detaillierte Untersuchungen ermöglichen. Sie liefern ein wesentlich genaueres Abbild des tatsächlichen Fahrradverkehrs als z.B. stationäre Zählstationen oder manuelle Verkehrszählungen. Details wie Streckenverläufe, Wartezeiten an Ampeln oder Kreuzungen, Umfahrungen, gefahrene Geschwindigkeiten, Verkehrsdichte und Zielregionen werden sichtbar.


    Bisher sind derartige Verkehrsdatenerhebungen fast ausschließlich für den motorisierten Verkehr erfolgt, Radfahrer:innen und Fußgänger:innen spielten dabei eine untergeordnete Rolle. Radnavigations-Apps und das Tracking gefahrener Routen bieten nun das Potential, dies zu ändern und fahrradspezifische Verkehrsdaten zu erheben. Diese können für die Planung von Radverkehrsinfrastruktur und deren Anpassung an tatsächliche Bedarfe ein hilfreiches Instrument sein.


    In Bremen wurden die Daten der „Bike Citizens App“ unter anderem für die Standortbestimmung der neuen Fahrradbrücken über die Weser verwendet.

    Bremen BIKE IT! nutzt die Bike Citizens App

    ...und stellt sie zum kostenlosen Download zur Verfügung. Damit die Radfahrer:innen in Bremen immer wissen, wo es lang geht.

    Am Lenkrad befestigtes Handy zeigt die Bike Citizens App

    Bike Citizens Radnavigations-App für Bremen

    Einfach, bequem und sicher ans Ziel mit dem kostenlosen Navi fürs Rad.

    Quelle: WFB/Ginter

    social media