Logo Bremen Erleben!

Zukunftsfonds Innenstadt - Entwicklung und Umsetzung neuer Nutzungsangebote

Eine Hand mit rot lackiereten Fingernägeln hält den "BreMEHR"-Gutschein vor der Kulisse der Bremer Innenstadt.
Einkaufen in der Bremer City soll durch innovative Nutzungsangebote zu einem spannenden Erlebnis werden. Leerständen in der Innenstadt wird mit kreativen Nutzungskonzepten wie Pop-Up-Stores entgegengewirkt und die Besucher*innenfrequenz soll durch Anreize wie ein Gutscheinsystem und eine digitale Einkaufsplattform erhöht werden.

Quelle: CityInitiative

Entwicklung und Umsetzung neuer Nutzungsangebote

Ziel(e)

Um die Aufenthaltsqualität in der Innenstadt zu verbessern und somit die Besucher*innenfrequenz zu erhöhen, sollen Anreize in Form von einem analogen und digitalen Gutscheinsystem geschaffen werden. Kund*innen sollen durch diese Maßnahme dazu angeregt werden in der Innenstadt einzukaufen und der Umsatz der Geschäfte in der Innenstadt kurzfristig gesteigert werden.

Stand

Am 1. Dezember 2021 hat der Verkauf des BreMEHR Shoppinggutscheins begonnen. Wer einen Gutschein im Wert von 100 Euro kauft, kriegt 21 Euro geschenkt. Die Gutscheinkarte für Bremen City und Bremen Nord kann über verschiedene lokale Verkaufsstellen erworben werden und auch direkt online unter www.bre-mehr.de.

Die Förderung des BreMEHRs wurde bis zum 31.07.2022 verlängert. Jeder Gutschein wird bis dahin weiterhin mit 21% aufgestockt.


Federführendes Ressort

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Weiterführende Informationen

Ziel(e)

Die Bremer Innenstadt soll wieder mehr Besucher*innen anziehen, so soll die Angebotsvielfalt verbessert und ausgebaut werden. Dafür sollen leerstehende Objekte mit temporären innovativen Konzepten belebt werden. Dies soll durch einen von der Wirtschaftsförderung Bremen durchgeführten Pop-Up-Store Wettbewerb erreicht werden.


Stand

Der Immobilienaufruf für bis zu vier Ladenflächen wurde erfolgreich durchgeführt und drei Ladenflächen in bester Innenstadtlage ausgewählt. Der darauf folgende Wettbewerb für innovative Pop-Up-Store Konzepte ist ebenfalls abgeschlossen und es konnten drei vielversprechende Gewinner*innen-Konzepte ermittelt werden. Das Unternehmen BEAD hat sich auf Taschen aus recycelten Materalien spezialisiert und bereicht die Innenstadt in der Knochenhauerstraße. Auch beim zweiten Konzept, das die Jury überzeugen konnte, geht es um Nachhaltigkeit - mit Wanted Vintage zieht ein Second Hand Shop in die Lloydpassage, der sich schon im Weihnachtsgeschäft 2021 unter Beweis stellen konnte. Kunterbunte Kunstdrucke aus nachhaltigen Materialien gibt es in Zukunft mit dem britischen Unternehmen Evermade im Katharinenklosterhof. BEAD und Wanted Vintage haben bereits geöffnet. Evernmade plant die Eröffnung für Anfang April 2022.

Federführendes Ressort

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Weiterführende Informationen

Ziel(e)

Um Kund*innen einen gebündelten Überblick des Shoppingangebots der Bremer Innenstadt zu ermöglichen, soll eine virtuelle Einkaufsplattform geschaffen werden und somit der stationäre Handel auch online sichtbar gemacht werden. Dies soll unter anderem zu mehr Interaktion zwischen Geschäften und Kund*innen führen und eine jüngere Zielgruppe anziehen.

Stand

Derzeit stehen keine Informationen zum Projektstand zur Verfügung.


Federführendes Ressort

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Ziel(e)

Die Bremer Innenstadt soll wieder mehr Besucher*innen anziehen, so soll die Angebotsvielfalt verbessert und ausgebaut werden. Dafür sollen leerstehende Objekte mit temporären innovativen Konzepten belebt werden. Dies soll durch einen von der Wirtschaftsförderung Bremen durchgeführten gastronomischen Pop-Up-Store Wettbewerb erreicht werden.


Stand

Vom 05.Oktober bis 02. November 2021 lief der Pop-Up-Store Wettbewerb, bei dem gastronomische Betreiber*innen gesucht wurden, die mit ihrer innovativen Idee in Leerstände in bester Innenstadt-Lage ziehen sollen. Gewonnen haben Sean Moxie und Allan Moelholmmit und ihr Team mit ihrem Konzept eines veganen Restaurants mit frischen, ausgefallenen und regionalen Produkten. Ab April zieht das Restaurant "Plantenköökl" im Forum am Wall (Wache 6) ein. Auf der Website des Restaurants könnt ihr euch erste Eindrücke verschaffen.

Federführendes Ressort

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Weiterführende Informationen

Ziel(e)

Um mit immobilienwirtschaftlichen Veränderungen wie sinkenden Mieten und kürzere Vertragslaufzeiten in der Bremer Innenstadt umzugehen, soll das Gespräch insbesondere mit Immobilieneigentümer*innen gesucht werden, damit gemeinsam eine zukunftsfähige Innenstadt ermöglicht wird. Platz hierfür soll ein jährliches Veranstaltungsformat bieten. Außerdem soll das Netzwerk zwischen Eigentümer*innen und Gründer*innen gestärkt werden.

Stand

Nachdem im September 2021 die Veranstaltung zum Imobilienwirtschaftlicher Dialog erfolgreich stattgefunden hat, ist für den 9. Mai 2022 ein weitere Veranstaltung geplant.


Federführendes Ressort

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Das könnte euch auch interessieren

Shopping in der Innenstadt

Einkaufen in der Bremer Innenstadt

Nach Herzenslust stöbern!

Quelle: WFB/Jonas Ginter

Eine Aufnahme in dem Parkhaus Stehpani, auf einer Etage mit parkenden Autos.

ParkTicket Plus

Quelle: WFB-SIS