Ein Luftbild zeigt ein ehemaliges Industriewerk

Rahmenplanung zur Überseeinsel

Eine Einladung für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger am 27. August 2018

Mit der "Überseeinsel" auf dem zentralen Teil des Bereiches Südseite Europahafen soll ein vielseitiges Stadtquartier entstehen. Die Auftaktwerkstatt zur Entwicklung der "Überseeinsel" am 27. August brachte den Senator für Umwelt, Bau und Verkehr, den Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH sowie die Überseeinsel GmbH mit Fachplanern, Vertreterinnen und Vertretern der Stadt sowie dem Eigentümer der früheren Kellogg-Betriebsfläche zusammen, um sich mit interessierten Bremerinnen und Bremen und Gedanken zur Zukunft des Areals zu machen.

Vielfältiges Programm

Bei zahlreichen Mitmachstationen auf dem Gelände des ehemaligen Kellog-Werkes sind die Ideen und das Feedback der Teilnehmenden zu Themen wie Arbeit und Versorgung, Freizeit und Erholung, Soziales und Kultur, Mobilität und Energie oder Wohnen abgefragt worden. An Stellwänden bekamen die Teilnehmenden die Möglichkeit, ihre ersten Wünsche und Anregungen zu platzieren. Wer wollte konnte zudem Herzchen für bestehende Ideen verteilen, damit sich Aufträge für die Planer ableiten lassen - klarer Favorit dabei war die Abbildung eines Flussschwimmbades. Darüber hinaus erhielten die Besucherinnen und Besucher Einblicke in die Zukunft und Vergangenheit des Ortes - unter anderem wurden die städtebaulichen Entwürfe erstmals öffentlich präsentiert.

So geht es weiter

Im November 2018 ist eine "Gläserne Werkstatt" geplant und im April 2019 soll die Rahmenplanung für die "Überseeinsel" dann präsentiert werden.

Das könnte euch auch interessieren