Momentchen
noch ...

Eine Frau liegt in einem orangen Pulli und einem orange,weiß karierten Rock auf rötlichen Fliesen und hält einen Zettel in der Hand.

Cindy Sherman

Ab dem 19. Mai 2018 zeigt die Weserburg eine große Auswahl an Werken der weltbekannten Künstlerin Cindy Sherman. Die Werke stammen aus der in Berlin beheimateten Olbricht Collection und sind in der Bremer Weserburg bis zum 24. Februar 2019 zu bewundern.

Wann&Wo?

Fotografieausstellung

19. Mai 2018 bis 24. Februar 2019

Weserburg Bremen

Feminismus zu Gast an der Weser

Cindy Sherman gilt in der Öffentlichkeit als bedeutende feministische Künstlerin. Die Künstlerin hat die feministischen Diskurse der Gegenwart enorm bereichert- In der Ausstellung geht es neben dem Thema Feminismus um existentielle Themen wie Träume, Ängste und bisweilen verstörende und erschreckende Gewalt- und Todesfantasien. 

Eine blonde Frau steht vor einem bewachsenen Wald in einer blau, goldenen Robe mit Kopftuch und faltet ihre Hände vor sich zusammen.

Quelle: Weserburg Bremen

Cindy Sherman, Untitled #551, 2010/2012, Olbricht Collection,

Eine Frau steht in New York vor großen Bürogebäuden in einer weißen Bluse und einem grauen Mantel mit einem weißen Hut auf dem Kopf und schaut an der Kamera vorbei.

Quelle: Weserburg Bremen

Cindy Sherman, Untitled Film Still #21, 1978, Olbricht Collection,

Eine Frau liegt in einem orangen Pulli und einem orange,weiß karierten Rock auf rötlichen Fliesen und hält einen Zettel in der Hand.

Quelle: Weserburg Bremen

Cindy Sherman, Untitled Film Still #21, 1978, Olbricht Collection,

"Untitled Film Stills"

Berühmt wurde Cindy Sherman Ende der 1970iger Jahren mit ihren "Untitled Film Stills". In ihnen dokumentiert sie Frauendarstellungen, die an Szenen aus Spielfilmen oder Fernsehserien erinnern. Die Künstlerin selbst schlüpft in verschiedene Verkleidungen und Posen und verkörpert die sozialen Rollenmuster, in denen wir uns spiegeln und selbst wiederfinden.

Die Künstlerin

Cindy Sherman hält ihr Werk nach eigener Aussage nicht in einem aktiven und ausgewiesenen Sinne für feministisch. Ihre Beobachtungen als Frau in der heutigen Kultur sind zugleich Beobachtungen von Ängsten, Albträumen, von Gewalt und Todesfantasien. Sie mischen sich mit ihrer eigenen Art von Humor, der noch jedem ihrer Bildschrecken beiwohnt.

Die bewusste Auswahl innerhalb der Olbricht Collection bietet mehr als einen umfassenden Einblick in das abwechslungsreiche Konzept, mit dem Cindy Sherman stereotype Frauenbilder in ihrer Doppelbedeutung vorführt.

Begleitprogramm

Die Ausstellung wird von einem Veranstaltungs- und Vermittlungsprogramm begleitet. dazu gehören Führungen, Vorträge, Diskussionen, Filme rund um das Werk der Amerikanerin. Darüber hinaus gibt es ein umfangreiches Programm für Schulen u.a. in enger Kooperationen mit der Bremer Schuloffensive, aber auch Projekte für Kinder und Jugendliche mit Quartier und anderen Partnern.

Das könnte euch auch interessieren