Eine Gruppe von unterschiedlichen Leuten steht auf der Bühne. Ein Mann hält ein Baby in der Hand.

Die Ratten

Das polnische Mädchen Pauline Piperkarcka besitzt nichts und soll jetzt etwas bekommen, was sie gar nicht will: ein Kind. Eine tragische Geschichte über dienjenigen, die nichts haben.

Wann & Wo

 

Premiere: 10.März 2018, 19.30 Uhr

 

Weitere Termine: 16. März, 25. März, 10. April, 14. April, 18. April, 10. Mai, 30. Mai, 19. Juni

 

Theater am Goetheplatz

Das Stück

Das Schauspiel erzählt die Geschichte Henriette Johns, deren größter Wunsch ein Kind ist. Als die mittellose Paulina Piperkarcka ein uneheliches Baby bekommt, kauft Henriette es ihr deswegen kurzerhand ab. Allerdings fordert die leibliche Mutter ihr Kind schon bald zurück, wodurch eine tragische Komödie ihren Lauf nimmt. Im 1911 uraufgeführten Stück wird die kritische Haltung des Schriftstellers Hauptmann zum klassischen Theater deutlich, laut dem sich Kunst dem Leben annähern müsse und nicht andersherum.


Das Geschehen spielt sich in einem mehrstöckigen Wohnhaus ab, dass bis in den Orchestergraben ragt. Dabei dient das Haus auch als Abbild einer Gesellschaft, in der Menschen verschiedener soziologischer Gruppen unmittelbar nebeneinander leben und doch so wenig voneinander wissen. Zandwijks Inszenierung ist ein Appell für mehr Empathie und Aufmerksamkeit für die Probleme der Mitmenschen. 

Zwei Frauen stehen auf der Bühne, eine hat einen dicken Babybauch.

Quelle: Theater Bremen GmbH

Das könnte euch auch interessieren