Wahlkreuz

Bundestags-Wahl

Die Wahlen stehen an. Aber wer darf in Deutschland eigentlich wählen und was genau wählen wir mit unserer Stimme? Wem genau geben wir eine Stimme und wo kommen die gewählten Politiker zusammen? Die Bundestagswahl stellt viele Bürger vor Fragen und wir haben versucht einmal die wichtigsten Punkte näher zu erklären. 

Am 24. September wird in Deutschland der neue Bundestag gewählt. Wenn ihr mindestens 18 jahre alt seid und einen deutschen Pass besitzt könnt ihr zur Wahl gehen. Da es bei der Bundestags-Wahl um euch und eure Bedürfnisse geht ist es wichtig daran teilzunehmen.

Macht bei der Wahl mit und wählt die Partei, die sich am besten für euch einsetzt!  
 

Wer wird gewählt? 
 

Der Bundestag in Berlin setzt sich aus genau diesen Parteien zusammen, denen ihr eure Stimme gebt. Eine Partei selbst besteht aus Menschen, die wir als unsere Politiker kennen. Alle Politiker, die bei bestimmten Themen einer Meinung sind schließen sich als Gruppe zu einer Partei zusammen. Wenn viele Menschen in Deutschland bei der Wahl ihre Stimme einer Partei geben, bekommt die Partei auch viele Sitzplätze im Bundestag. Die Politiker, die für eine Partei im Bundestag sitzen nennt man Abgeordnete. Bei der Bundestags-Wahl wählt ihr also:
 

  • eine Partei
  • und die Abgeordneten einer Partei.
     

Die gewählten Abgeordneten dieser Partei kommen im Bundestag in Berlin zusammen. Gemeinsam sprechen die gewählten Abgeordneten über wichtige politische Fragen, die Deutschland betreffen. Zum Beispiel machen sie sich Gedanken über Arbeitslosigkeit, Umwelt-Politik und Sozialhilfe. 
 

Wer kann wählen gehen?
 

In Deutschland könnt ihr wählen, wenn ihr:
 

  • mindestens 18 Jahre alt sind,
  • die deutsche Staatsbürgerschaft haben,
  • im Wähler-Verzeichnis eures Wohnortes steht.

Eine Ausnahme liegt vor, wenn ihr einen Betreuer für alle Dinge beauftragt habt. Dann müsst ihr euch bitte mit dem Zuständigen zusammensetzen. Menschen mit einem Betreuer dürfen normalerweise nicht eigenständig wählen gehen. Wenn ihr doch befugt sein zu wählen, bekommt ihr von den Behörden einen Brief - dieser Brief heißt Wahlberechtigung. In diesem Schreiben steht genau drin, wann und wo ihr wählen könnt. Wenn ihr keine Wahlbenachrichtigung bekommen habt, könnt ihr beim Wahl-Amt nachfragen.

So erreicht ihr das Wahlamt in Bremen:

Statistisches Landesamt Bremen
-Wahlamt-
An der Weide 14-16
28195 Bremen
Telefon: (0421) 361-4567
Telefax: (0421) 361-2278
 

Ablauf am Wahltag

 

 


Am Tag der Wahl geht ihr zu eurem Wahllokal. Wo genau euer Wahllokal ist, steht in der Wahlbenachrichtigung. Es ist wichtig neben der Benachrichtigung auch euren gültigen Personalausweis mitzubringen. Als nächstes erhaltet ihr einen Wahlzettel - nun könnt ihr geheim wählen. Dazu geht ihr hinter eine Stellwand. Hier wird nun die Partei angekreuzt, welche am besten eure Wünsche und Bedürfnisse vertritt, zusätzlich könnt ihr noch einen bestimmten Abgeordneten wählen, der oder die euch zusagt. Das bedeutet jeder Bürger hat zwei Stimmen. Eine Stimme für eine Person. Und eine Stimme für eine Partei. Ihr macht ein Kreuz bei der Partei und ein Kreuz bei der Person, die ihr im Bundestag haben möchtet. Die Wahl ist geheim. Darum müsset ihr euren Namen nicht angeben. Ihr müsst auch nicht unterschreiben. Nachdem ihr eure beiden Kreuze gemacht habt, faltet ihr den Wahlzettel zusammen und geht zur Wahlurne und steckt den Zettel in den Schlitz.


Fertig!

Eine Frau grübelt über etwas über Ihr eine Denkblase mit Fragezeichen

Quelle: Dada Lin - Fotolia

Das könnte euch auch interessieren