"Den kenne ich" – wer sich die Ausstellung "Exactitudes" im Vegesacker Geschichtenhaus ansieht, wird sich das sicher des Öfteren denken. Die Fotoausstellung zeigt, dass nahezu jeder Doppelgänger hat.

Irgendwo, gibt es Menschen, die ziemlich genauso aussehen, wie man selbst. Selbst Leute, die sich große Mühe mit ihrer Kleiderwahl geben, haben meistens Doppelgänger mit demselben Look. Genau darum geht es in der Portraitreihe "Exactitudes". Das niederländische Fotografen Duo Ari Versluis und Ellie Uyttenbroek fotografiert Menschen, die sich in ihrem Aussehen ähneln.


Zwei tätowierte Männer mit freien Oberkörpern.
Zwei Männer - ein ähnlicher Stil.  Quelle: Ari Versluis & Ellie Uyttenbroek / exactitudes.com

Es ist eine anthropologische Studie über nahezu jede soziale Gruppe und Subkultur, die die beiden in ihr Studio locken konnte. Die Gruppe wird auf die gleiche Weise fotografiert und in einer Serie zusammengestellt, um Ähnlichkeiten und Unterschiede zu betonen. "Wenn wir jemanden auf der Straße sehen, der uns gefällt, fragen wir ihn, ob er im selben Outfit, in dem wir ihn treffen, zu uns kommen würde", sagt Versluis.

Seit 1994, also seit über 20 Jahren ziehen die Niederländer durch verschiedene Städte und fotografieren die Menschen, die dort leben. Über 150 Bildreihen finden sich mittlerweile auf ihrer Webseite. Rund 70 Bildtafeln gibt es im Vegesacker Geschichtenhaus zu sehen. Die Ausstellung ist eine Zusammenarbeit der Arbeitnehmerkammer Bremen mit dem Vegesacker Geschichtenhaus.


Exactitudes gehört zum diesjährigen Programm von FOTOKUNSTBREMEN . Mit dem Zweck, künstlerische Fotografie zu präsentieren und ihren Diskurs in der Stadt zu fördern, stellt FOTOKUNSTBREMEN während des gesamten Herbstes eine Veranstaltungsreihe zusammen, die sich aus Ausstellungen, Präsentationen, Vorträgen, Lesungen und Gesprächen zusammensetzt.

Ein Bild, das aus ganz vielen Fotografien von Menschen besteht.
Exactitudes zeigt, dass wir gar nicht so individuell aussehen.  Quelle: Ari Versluis / Ellie Uyttenbroek