Studenten sitzen Draußen im Kaffee vor einem Studentenwohnheim an der Universität Bremen

Wohnen für Studenten

Ob man sich in einer Stadt richtig wohlfühlen kann, hängt nicht zuletzt von einem schönen Zuhause ab. Welcher Stadtteil ist für mich der richtige? Möchte ich in einer Wohngemeinschaft leben? Oder kann ich mir vielleicht doch eine Wohnung für mich alleine leisten? Gerade zu Semesterbeginn sind zahlreiche Studierende in Bremen auf der Suche nach einem passenden Heim und freie Wohnungen begehrt. Wir haben für euch einige Adressen und Links zusammengestellt, die euch bei der Wohnungssuche helfen können.

 

Die Bremer Stadtteile

Auf den Stadtteilseiten von bremen.de könnt ihr euch einen Überblick über die Bremer Stadtteile verschaffen. Vom pulsierenden Szeneviertel bis hin zum ruhigeren Quartier im Grünen hält die Stadt an der Weser für unterschiedliche Bedürfnisse verschiedene Stadtteile bereit.

 

Das Schwarze Brett

Freie Wohnungen sowohl privater als auch gewerblicher Anbieter findet ihr auf dem Schwarzen Brett von bremen.de. Auch Wohngemeinschaften inserieren hier freie Zimmer. In der Rubrik "Wohnungs- /Mietgesuche" könnt ihr mit einem eigenen Inserat Vermietern die Möglichkeit geben, sich an euch zu wenden. Und wenn ihre Wohnungssuche erfolgreich war, könnt ihr auf dem Schwarzen Brett nach Schnäppchen für Haushalt und Einrichtung suchen.

Schuhe hängen auf einer Leine zwischen Häusern; Quelle: privat/MDR

Schuhe hängen im Bremer "Viertel" auf einer Leine zwischen Häusern; Quelle: privat/MDR

Quelle: privat - MDR

Studentenwohnheime

In Bremen stehen Studierenden zwölf Studentenwohnheime mit rund 1.922 Plätzen zur Verfügung. Davon sind 10 Wohnanlagen und 1.786 Plätze in Bremen und zwei Wohnanlagen und 136 Plätze in Bremerhaven. Die Mietpreise sind hier in der Regel günstiger, als auf dem freien Wohnungsmarkt. Zudem sind die Zimmer zumeist möbliert, was gerade für Studienanfänger oftmals ein Vorteil ist. Interessierte können sich vom Einzimmerappartement bis hin zur Vierzimmerwohnung um verschiedene Angebote bemühen. Möchtet ihr euch um eine Wohnung in einem Studentenwohnheim bewerben, wendet euch an das Studentenwerk Bremen

 

Wohnen für Hilfe

"Wohnen für Hilfe" ist ein generationsübergreifendes Wohnkonzept, bei dem ältere Menschen leerstehende Wohnräume zur Verfügung stellen. Die "Bezahlung" erfolgt nicht in Euro pro Quadratmeter, sondern in Stunde pro Quadratmeter. Zweck dieser ungewöhnlichen Wohngemeinschaft ist es, für beide die Vorteile zu nutzen: Unterstützung für VermieterIn, günstige Miete für MieterIn. Ein freundschaftliches Verhältnis bringt einen zusätzlichen Gewinn für beide.
Mehr Informationen findet iht bei den Kooperationspartnern:
 

Wohnungsbaugenossenschaften

Wohnungsbaugenossenschaften sind selbstverwaltete Genossenschaften, die das Ziel verfolgen, ihren Mitgliedern günstigen Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Zu diesem Zweck werden gemeinsam Mietwohnungen gebaut und unterhalten. Als Mitglied erwirbt man Genossenschaftsanteile und erhält darüber die Möglichkeit, eine Genossenschaftswohnung zu beziehen. Einige Genossenschaften bieten spezielle Angebote für Studierende an. Informiert euch hierzu direkt bei den Genossenschaften in Bremen.

Geförderte Wohnungen

Möchtet ihr eine mit öffentlichen Mitteln geförderte Mietwohnung beziehen, benötigt ihr zunächst einen Wohnberechtigungsschein. Zuständige Stelle ist das Referat Wohnungswesen des Senators für Umwelt, Bau und Verkehr. Hier erhaltet ihr alle Informationen, die ihr zum Beantragen eines Wohnberechtigungsscheins benötigt.
 

Wohngeld

Studierende haben nur unter gewissen Umständen einen Anspruch auf Wohngeld. Ein Antrag lohnt sich nur, wenn eine ganze Reihe von Voraussetzungen erfüllt wird. Welche genau das sind, hat das Studentenwerk für euch zusammengefasst.
 

Das könnte euch auch interessieren