Ein Ausstellungssaal mit Gemälden, Dielenboden und Holzbalken.

Das Overbeck-Museum in Gebärdensprache

Christine Weinmeister ist ausgebildete und zertifizierte Dolmetscherin aus Rotenburg. Sie ist selbst gehörlos und hat nun erstmals Informationen zum Overbeck-Museum und über das Leben und Werk des Malerpaares Fritz und Hermine Overbeck in die Deutsche Gebärdensprache übersetzt. Die so entstandenen Videoaufnahmen sind fester Teil des neuen Multimediaguides im Overbeck-Museum. Gefördert wurde das Projekt durch 'Aktion Mensch'.

 

Die Menschen in ihrer Muttersprache abholen

"Nach unserem Wissen ist das Overbeck-Museum damit das erste Museum in Bremen, das Informationen in Deutscher Gebärdensprache im Rahmen eines Multimediaguides dauerhaft verfügbar hält", betont Museumsleiterin Katja Pourshirazi. Die Ausstellungsmacherin hat vor vielen Jahren selbst die Deutsche Gebärdensprache gelernt und ist deshalb sensibilisiert für das Thema. "Natürlich können Gehörlose auch schriftliche Texte zum Thema lesen. Aber wir alle freuen uns doch, wenn wir in unserer Muttersprache angesprochen werden und so einen noch persönlicheren, lebendigeren Zugang zu den Dingen erhalten", erläutert sie.

 

Gebärdensprache in der Öffentlichkeit stärker fördern

Schätzungen zufolge leben rund 80.000 gehörlose Menschen in Deutschland, für die meisten von ihnen ist die Deutsche Gebärdensprache ihre bevorzugte Kommunikationsform. "Die Deutsche Gebärdensprache ist eine der häufig benutzten Sprachen in Deutschland – dafür kommt sie in der Öffentlichkeit immer noch viel zu selten vor", begründet Pourshirazi ihre Entscheidung, die Sprache nun ins Repertoire des Multimediaguides aufzunehmen. Eine kurze Begrüßung hat die Museumsleiterin sogar selbst gebärdet und im Filmstudio der Dolmetscherin aufgenommen. "Das war gar nicht so leicht, hat mir aber großen Spaß gemacht", sagt Pourshirazi, "es ist einfach eine wunderschöne Sprache."

 

Der Multimediaguide in Deutscher Gebärdensprache wird im Rahmen einer öffentlichen Führung mit Gebärdensprachdolmetscherin am Sonntag, 17. Februar um 11:30 Uhr offiziell vorgestellt.