Logo Bremen Barrierefrei
Startseite Kontakt Kontrast
  1. Start
  2. Tourismus + Freizeit
  3. Kunst + Kultur
  4. bremer shakespeare company

bremer shakespeare company

Blick in einen Theatersaal von der Bühne aus.
Schulstr. 26, 28199 Bremen

Quelle: Marianne Menke

Ermäßigungen

Menschen mit Beeinträchtigungen erhalten ermäßigten Eintritt mit entsprechendem Nachweis.

Die bremer shakespeare company (Kurzform: bsc) hat ihren Sitz im Theater am Leibnitzplatz in der Neustadt. Hier ist der Name Programm: der Autor William Shakespeare steht im Mittelpunkt des künstlerischen Schaffens. Darüber hinaus kreiert das Theater auch eigene Produktionen.

 

Gegründet wurde die bsc in der Spielzeit 1983/84. Der Anspruch, ein "Theater für alle" zu sein, ist bis heute geblieben. Das Ensemble versteht den Theaterabend als gemeinsames Fest mit dem Publikum. Auf großes Interesse stoßen die regelmäßigen öffentlichen Proben.

 

Die bsc gehört heute zu den beständigsten und produktivsten Kulturakteuren in Bremen. Auch überregional genießt sie einen großen Bekanntheitsgrad. In jeder Spielzeit unternimmt die bsc mehr als 40 Gastspielreisen in der Republik und nimmt Einladungen zu nationalen und internationalen Festivals wahr.

Allgemeine Informationen Allgemeine Infos zur Barrierefreiheit

Es befinden sich zwei ausgewiesene Behindertenparkplätze vor dem Eingang.

Nächste Haltestelle: Theater am Leibnizplatz

Linie(n): 4, 6

Die Haltestelle befindet sich in Mittellage.
Die entgegengesetzte Haltestelle liegt parallel.
Die Einrichtung ist etwa 220 Meter entfernt.

Infos für Menschen mit Gehbeeinträchtigung und im Rollstuhl Infos für Menschen mit Gehbeeinträchtigung und im Rollstuhl

Bei Ankommen mit Linie(n) 4, 6 in Richtung Universität, Lilienthal, Borgfeld

Um zur Einrichtung zu kommen muss in Fahrtrichtung nach links eingebogen werden. Dabei werden eine Fahrbahn und Straßenbahnschienen überquert.

Bei Ankommen mit Linie(n) 4, 6 in Richtung Flughafen, Arsten

Um zur Einrichtung zu kommen muss entgegen der Fahrtrichtung nach links eingebogen werden. Dabei werden eine Fahrbahn und Straßenbahnschienen überquert.

Oberfläche leicht begeh-/befahrbar?
ja
 

Die Eingangstür ist mit einem Kraftaufwand von 5 kp schwergängig.

Haupteingang
Breite der Tür
79 cm
 
Kraftaufwand zum Öffnen der Tür
5 kP
 
Höhe der Türschwelle
2 cm
 
Höhe Türgriff/ Türöffner
95 cm
 
Breite Bewegungsfläche vor der Tür
300 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
300 cm
 
Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
300 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
300 cm
 
Schließanlage
offen/Klingel
 
Höhe Klingel / Bedienelemente
162 cm
 
Art der Türöffnung
manuell
 
Öffnungsrichtung nach
außen
 
Wegführung
gerade
 

Kommentar
vertikaler Griff über gesamte Türhöhe Durchgang zum Fallstaff möglich

Auf dem Foto sehen Sie den Eingang.

Quelle: protze + theiling GbR

Information zur Zugänglichkeit
geringste Durchgangsbreite
79 cm
 
Höhe Türgriff/ Türöffner
95 cm
 
größter Kraftaufwand zum Öffnen der Türen
5 kp
 
maximale Stufen- / Schwellenhöhe
2 cm
 
Breite der kleinsten Bewegungsfläche
300 cm
 
Tiefe der kleinsten Bewegungsfläche
300 cm
 
Tür
Breite der Tür
90 cm
 
Breite Bewegungsfläche vor der Tür
200 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
200 cm
 
Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
200 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
200 cm
 
Art der Türöffnung
manuell
 
Öffnungsrichtung nach
außen
 

Kommentar
Tür erweiterbar auf 182 Zentimeter.


Auf dem Foto sehen Sie einen Raum mit fester Bestuhlung

Quelle: protze + theiling GbR

Theatersaal
Breite Bewegungsfläche im Raum
200 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche im Raum
200 cm
 
Durchgangsbreite (engste Breite im Raum)
103 cm
 
Gesamtzahl der Plätze (ca.)
240
 
Plätze für Rollstuhlfahrer
8
 
Breite Platz für Rollstuhlfahrer
110 cm
 
Tiefe Platz für Rollstuhlfahrer
150 cm
 
- daneben Platz für Begleitperson
ja
 
Anfahrbarkeit des Rollstuhlplatzes
frontal
 
Breite Bewegungsfläche vor/neben Platz
200 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche vor/neben Platz
130 cm
 

Kommentar
Die Plätze für Rollstuhlfahrer*innen sind in der ersten Reihe vorgesehen, welche mit einer variablen Bestuhlung versehen ist. Die Blickrichtung richtet sich von dort aus gerade auf die Bühne. Begleitpersonen können sich aufgrund der variablen Bestuhlung in der ersten Reihe daneben setzen.


Information zur Zugänglichkeit
geringste Durchgangsbreite
79 cm
 
Höhe Türgriff/ Türöffner
95 cm
 
größter Kraftaufwand zum Öffnen der Türen
5 kp
 
maximale Stufen- / Schwellenhöhe
2 cm
 
Breite der kleinsten Bewegungsfläche
300 cm
 
Tiefe der kleinsten Bewegungsfläche
300 cm
 
Garderobe/Ausschank
Höhe der Theke
99 cm
 
Breite Bewegungsfläche vor der Theke
300 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche vor der Theke
300 cm
 
Ist mit dem Rollstuhl unterfahrbar
ja
 
Tiefe unterfahrbarer Bereich
70 cm
 
Information zur Zugänglichkeit
geringste Durchgangsbreite
79 cm
 
Höhe Türgriff/ Türöffner
95 cm
 
größter Kraftaufwand zum Öffnen der Türen
5 kp
 
maximale Stufen- / Schwellenhöhe
2 cm
 
Breite der kleinsten Bewegungsfläche
300 cm
 
Tiefe der kleinsten Bewegungsfläche
300 cm
 
WC
Breite der Tür
94 cm
 
Höhe Türgriff oder Schalter
85 cm
 
Breite Bewegungsfläche vor der Tür
300 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
300 cm
 
Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
192 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
179 cm
 
Art der Türöffnung
manuell
 
Tür öffnet nach außen
ja
 
Raumgröße
2,5 x 2,5 m
 
geringste Durchgangsbreite im Raum
119 cm
 
Alarmknopf/ Art
Schnur
 
Tür ist von außen zu öffnen
ja
 
Platz links neben dem WC
103 cm
 
Platz rechts neben dem WC
106 cm
 
Breite Bewegungsfläche vor WC
192 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche vor WC
179 cm
 
Griffe links vorhanden
ja
 
Griffe rechts vorhanden
ja
 
Höhe WC-Sitz
54 cm
 
Höhe Toilettenabzug
73 cm
 
Breite Bewegungsfläche vor Handwaschbecken
179 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche vor Handwaschbecken
192 cm
 
Tiefe Kniefreiheit unter Handwaschbecken
35 cm
 
Armatur
Hebel
 
Spiegel ist in Sitzhöhe
ja
 

Auf dem Foto sehen Sie das WC.

Quelle: protze + theiling GbR

Was bedeuten diese Pfeile?

Infos für sehbeeinträchtigte und blinde Menschen Infos für sehbeeinträchtigte und blinde Menschen

Bei Ankommen mit Linie(n) 4, 6 in Richtung Universität, Lilienthal, Borgfeld

Folgen Sie dem Leitsystem in Fahrtrichtung bis zur Ampel mit akustischem Signal.

Bei Ankommen mit Linie(n) 4, 6 in Richtung Flughafen, Arsten

Folgen Sie dem Leitsystem entgegen der Fahrtrichtung bis zur Ampel mit akustischem Signal.

Weg zur Einrichtung
Überqueren Sie die Straßenbahnschienen und die Fahrbahn mit einem ungesicherten Radweg nach links und gehen Sie bis zur inneren Leitlinie. Wenden Sie sich nach rechts und folgen Sie der inneren Leitlinie linker Hand um eine Linkskurve herum und weiter geradeaus bis zur nächsten Querstraße. Biegen Sie davor nach links ein und folgen Sie dem Weg etwa 60 Metern bis zum Eingang der Einrichtung auf der linken Seite.
Gebäude mit bunten Plakaten neben dem Eingang.

Infos für Menschen mit Lernschwierigkeiten Infos für Menschen mit Lernschwierigkeiten

Das Gebäude hat einen Eingang aus Glas. Daneben hängen bunte Bilder.

(Erhoben am 15.05.2013)

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Hinweise zum Stadtführer Barrierefreies Bremen? Dann schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an: barrierefrei@bremen.de